Thalassios von Libyen

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thalassios von Libyen.png

Gedenktag: 20. Mai

Thalassios der Libyer (oder „Afrikaner“) war ein griechischer christlicher Mönch und religiöser Schriftsteller aus dem siebten Jahrhundert, von dem vier Zenturien („Sammlungen von hundert Sätzen“) in der Philokalie enthalten sind. Er ist ein Heiliger der Orthodoxen Kirche von Griechenland (Gedenktag: 2. Juni).

Die einzigen Informationen über seine Person haben wir aus seiner Beziehung zu Maximus dem Bekenner. Die beiden Männer scheinen sich nach der Ankunft des Maximus in der Provinz Africa um die Jahre 628/630 begegnet zu sein. Thalassios ist Adressat eines grundlegenden Werkes des Maximus: Fragen an Thalassios zu schwierigen Passagen der Heiligen Schrift, eine Sammlung von fünfundsechzig Fragen und Antworten aus den Jahren 630-634; anders als der Titel vermuten lässt, handelt es sich dabei um Fragen des Thalassios an Maximus und dessen Erwiderungen. Die beiden Männer führten auch eine Korrespondenz: Patriarch Photios kannte fünf Briefe von Maximus an Thalassios; davon sind zur Zeit drei identifiziert, nämlich Brief 9, in dem Thalassios "Priester und Hegumen" genannt wird, Brief 26, in dem er nur als "Presbyter" angesprochen wird, und einen weiteren Brief, der nur in lateinischer Übersetzung erhalten ist und aus der Zeit nach Inkrafttreten der Ekthesis im September oder Oktober 638 stammt. Brief 9 ist älter als die Fragen an Thalassios. Von den Briefen des Thalassios an Maximus ist keiner erhalten geblieben.

Daraus kann geschlossen werden, dass Thalassios um das Jahr 630 Hegumen eines Klosters in der Provinz Africa war. Von ihm sind nur vier Zenturien über das spirituelle Leben erhalten, unter dem Titel Über Nächstenliebe, Selbstbeherrschung und der Art des verständigen Lebens (Περὶ ἀγάπης καὶ ἐγκρατείας καὶ τῆς κατὰ νοῦν διαίτης). Sie sind vor allem von Euagrius Pontikos inspiriert. Der griechische Text wurde zum ersten Mal in der Bibliothek des Andrea Gallandi gedruckt, zusammen mit den Werken von Maximus dem Bekenner in einer lateinischen Übersetzung von Oekolampadius, und dann in den zweiten Band der Philokalie aufgenommen. Die kleine Schrift, die in der Patrologie von Abbé Migne erschienen ist, stammt nicht von ihm, sondern einem anderen Mönch namens Thalassios, einem Zeitgenossen von Theodosius dem Jüngeren, der unter Nestorius zu leiden hatte und an den Kaiser eine Bittschrift richtete.