Nahum

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Orthodoxes Glaubensbuch - Das Buch des Propheten Nahum

Nahum bedeutet auf Hebräisch “Tröster”. Der Prophet wurde in der Stadt Elkosch in Galiläa geboren und lebte zur Zeit der Herrschaft des frommen Königs Joschija. Die Geschehnisse, die er beschreibt, ereigneten sich am Ende des VII. Jahrhunderts v. Chr. In jenen Jahren wurde Assyrien, die Bedrohung des ganzen Ostens, vor aller Augen schwächer. Es hatte Syrien, Palästina, Ägypten und Babylon erobert, verwüstet und ausgeplündert und die Mehrzahl der Einwohner gefangen genommen. Alle hassten es und als im Jahre 612 die Babylonier und Meder die Hauptstadt Assyriens, Ninive, eroberten, rief dies die Freude der Nachbarländer hervor. Den Untergang Ninives beschreibt das Buch des Propheten Nahum.

Im Buch des Propheten Jona wird erzählt, wie die Niniviter ihre Sünden bereuten und Gott sie verschonte, aber diese Reue dauerte nicht lange an, und der Zorn Gottes traf die Einwohner von neuem. Die Prophezeiung über Ninive besteht aus vier Teilen: der erste lässt Gott als Richter erscheinen, der zweite enthält Segen und Drohungen, der dritte beschreibt den Untergang Ninives, und der vierte Teil erzählt schließlich über die Gründe dieses Untergangs. Das Buch des Propheten Nahum ist eine echte Verserzählung, die in einer bilderreichen, kräftigen Sprache geschrieben ist. Nahum wird oft als einer der großen Poeten Israels bezeichnet. Einige Bibelausleger sind der Ansicht, dass Nahum seine Reden während des Gottesdienstes im Tempel sang.

In den Worten des Buches drückt sich der Glaube der alttestamentlichen Kirche daran aus, dass Gott die Geschichte lenkt und dass alle Ereignisse nach Seinem Willen vor sich gehen.


Orthodoxes Glaubensbuch

Vorheriges Kapitel ( Das Buch des Propheten Micha )

Inhaltsverzeichnis & Copyright

Nächstes Kapitel ( Das Buch des Propheten Habakuk )