Liturgie der Vorgeweihten Gaben

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gottesdienste der Orthodoxen Kirche
Göttliche Liturgie | Lit. d. vorgeweihten Gaben | Typika (ohne Eucharistie)
Stundengebet
Vesper | Komplet | Mitternachtsgebet | Orthros
Kleine Stunden (Prim,Terz,Sext,None) | Königliche Stunden | Mesorion
Andere Gottesdienste
Hymnos Akathistos | Paraklesis | Moleben
Wasserweihe | Artoklasia
Taufgottesdienst | Krankensalbung
Weihegottesdienst | Hochzeitsgottesdienst
Begräbnisgottesdienst | Totengedächtnisgottesdienst


Die Liturgie der Vorgeweihten Gaben des Hl. Gregor Dialogos

Die Liturgie der Vorgeweihten Gaben ist eigentlich eine Kommunionsfeier bzw. Vesper mit anschließender Kommunionsspendung, bei der konsekrierte Heilige Gaben aus der am vorangegangenen Sonntag gefeierten Liturgie verwendet werden. Ihre Entstehung verdankt sie der Praxis der häufigen Kommunion in Verbindung mit der Entscheidung der Synode von Laodikaia (370), nach der wegen des Trauercharakters der Großen Fastenzeit vor Ostern die Liturgiefeier mit Ausnahme von Samstag und Sonntag als unangebracht erschien. Daher wird sie gewöhnlich mittwochs und freitags während der Großen Fastenzeit sowie an den ersten drei Tagen der Großen Woche (Karwoche) gefeiert.

Quelle: www.russische-kirche-l.de