Sabbatios, Wundertäter von Solovki

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hl. SABBATIOS von Solovki.jpg

Gedenktage: 8. August (Überführung der Gebeine), 27. September

Der Ehrw. Sabbatios trat 1396 in das Kloster des Hl. Kyrill am Weißen See ein. Er siedelte aber dann auf die Valamo-Insel am Ladoga-See über, weil er sein Leben in größerer Abgeschiedenheit verbringen wollte. Obwohl er dort bald zum geistlichen Führer des Konventes aufstieg, suchte er nach noch mehr Abgeschiedenheit und verließ gegen den Willen des Abtes nachts heimlich das Valamo-Kloster, um sich ganz in die Einsamkeit auf die Solovki-Insel am Weißen Meer zurückzuziehen, wo er an der Mündung des Flusses Wyga am Örtchen Soroka den Hl. Hermann traf.

Beide Mönche siedelten nun gemeinsam auf der Insel beim Berge Sekirnaja fern von jedem weiteren Kontakt zu anderen Menschen. Als später der Hl. Hermann an den Onega-Fluß umsiedelte, blieb Sabbatios allein zurück. Erst kurz vor seinem Tode hatte er ein Zusammentreffen mit dem Abt Nafanail, der ihm noch die Hl. Gaben spenden konnte, bevor der Eremit am 27.September 1435 bei seiner Zelle verstarb, wo ihn ein Nowgoroder Kaufmann namens Ioann fand und zusammen mit dem herbeigerufenen Abt begrub.

Dreißig Jahre später wurden die unverwesten Gebeine des Hl. Sabbatios vom Hl. Zosimas in das entstehende Kloster übertragen und 1566 beider Reliquien in die ihnen geweihte Kirche umgebettet. Die Festfeier datiert von 1540.


Quelle: http://russische-kirche-l.de