Nikon von Radonesch

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hl. NIKON, Abt v. Radonesch.jpg
Gemach des Serapion

Gedenktag: 7. Juli, 17. November

Der Heilige Nikon (1355 – 1426) war in ganz jungem Alter ins Dreiheitskloster gekommen, weshalb ihn der Heilige Sergius ins Serpuchow-Wyssotskij-Kloster zu seinem Schüler dem Heiligen Afanasij (Athanasius) „in die Lehre“ schickte. 1375 kehrte der Heilige Nikon ins Dreiheitskloster zurück. Zuerst machte ihn der Heilige Sergius zu seinem Zellendiener und als er sich ein halbes Jahr vor seinem Tode völlig in seine Zelle zurückzog, übergab er ihm die Führung des Klosters.

Dem Heiligen Nikon fiel es zu, das Kloster, das während eines Überfalls durch den Khan Edigei im Jahre 1408 niedergebrannt war, wieder aufzubauen. Während seiner Zeit als Abt des Klosters wurden im Jahre 1422 die Reliquien des Heiligen Sergius völlig unversehrt aufgefunden, und im Jahre 1425 errichtete man die Dreiheitskathedrale, die von den berühmten russischen Ikonenmalern Andrej Rublow und Daniil Tschernyj ausgemalt wurde.

Der Heilige Nikon entschlief im Jahre 1426. Auf seinem Grab, an der Südwand der Dreiheitskathedrale wurde 1548 ihm zu Ehren eine Kirche errichtet. An ihrer Westseite schließt sich das sogenannte „Gemach des Serapion“ an, welches 1559 über dem Grab des heilig gesprochenen Erzbischofs Serapion von Nowgorod gebaut worden war.