Micha, hl. Prophet

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hl. Prophet MICHA.jpg
Micha, der Prophet. Russische Ikone, Anfang 18. Jhdt.

Gedenktag: 5. Januar, 14. August

Micha (auch Michäas) aus Moreschet war ein judäischer Prophet, der im 8. Jahrhundert v. Chr. lebte und ein Zeitgenosse von Jesaja, Amos und Hosea war. Der Name ist eine Kurzform von Michajah („Wer ist wie Jahwe?“), ähnlich wie Michael („Wer ist wie Gott?“). Von seinem Schreibstil her war er offenbar ein gebildeter Mann, möglicherweise aus einer Familie von Grundbesitzern. Er war 722 v. Chr. Zeuge als das Königreich Israel fiel. Daraufhin zog er über fünfzig Jahre durch das Königreich Juda um unter den Königen Joatham, Achas und Ezekias zu berichten, wie die Israeliten den Bund mit Gott gebrochen hatten und drängte das Volk Juda zur Umkehr und Buße.
Er schrieb über den kommenden Messias und seine zukünftige Herrschaft:

"Darum wird er sie dahingeben bis zur Zeit, da eine Gebärende geboren hat und der Rest seiner Brüder zu den Söhnen Israel zurückkehrt. Und er wird auftreten und seine Herde weiden in der Kraft des HERRN, in der Hoheit des Namens des HERRN, seines Gottes. Und sie werden in Sicherheit wohnen. Ja, jetzt wird er groß sein bis an die Enden der Erde. Und dieser wird Friede sein - wenn Assur in unser Land kommt und wenn es in unsere Paläste tritt, dann werden wir sieben Hirten dagegen aufstellen und acht Menschenfürsten; und sie werden das Land Assur mit dem Schwert weiden und das Land Nimrods in seinen Toren - und er wird uns von Assur retten, wenn es in unser Land kommt und wenn es in unser Gebiet tritt." (Micha 5,2-5 ELB)

Seine Reliquien wurden gefunden, im 4. Jhd n. Chr. unter der Regierung des Kaisers Theodosios des Großen zu Birathsatia, auf Grund einer Offenbarung des Bischofs von Eleutheropolis.


Siehe auch

Weblinks