Hosea

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Gedenken am 17. Oktober nach dem Alten Stil

Orthodoxes Glaubensbuch - Das Buch des Propheten Hosea

Es ist das erste Buch einer Sammlung, die in der hebräischen Bibel “Zwölf” heißt, weil sie aus zwölf Büchern besteht. Bei uns heißen sie “kleine Propheten”, aber nicht ihrer Bedeutung nach, sondern weil diese Bücher einen geringeren Umfang haben.

Der Prophet Hosea (der Name kommt vom hebräischen Wort “retten”), war der letzte große Prophet des Nordreiches Israel und lebte zur Zeit des Propheten Amos. Er predigte unter der Herrschaft des Königs Jerobeam II. und seiner Nachfolger.

Im Reich gingen stürmische Veränderungen vor sich. Israel erlebte den Angriff der Assyrer, versuchte ein Bündnis mit Ägypten zu schließen und kämpfte mit inneren Feinden. Einige Male kam es zu Palastrevolutionen. Das religiöse Leben lag danieder, der Götzendienst und der Aberglaube blühten. Im Land fehlte eine starke Hand.

Vom Leben Hoseas selbst ist wenig bekannt. Einige meinen, dass er Priester war. Seine Ehe war nicht glücklich, seine Frau war ihm untreu. Er benutzte diese traurige Erfahrung in einem seiner Gleichnisse, in dem er Israel mit einer untreuen Frau verglich, die Gott verlassen hatte.

Durch alle Reden des Propheten zieht sich die Gegenüberstellung zwischen dem Gericht und der von Gott verheißenen Rettung.

Der Inhalt des Buches Hosea

Der Glaubensbruch Israels und die grenzenlose Liebe Gottes zu Israel

Der Herr klagt das Volk, das Königshaus und die Priester an

Das Urteil für die Vergehen – die assyrische Gefangenschaft

Die verheißene Rettung und der Segen Gottes, wenn das Volk zum Glauben der Väter zurückkehrt und bereut

Siehe auch

Orthodoxes Glaubensbuch

Vorheriges Kapitel ( Das Buch des Propheten Daniel )

Inhaltsverzeichnis & Copyright

Nächstes Kapitel ( Das Buch des Propheten Joel )