Thekla, Protomrt.u. Apostelgleiche

Aus Orthpedia
Zur Navigation springenZur Suche springen

Gedächtnis: 24. September

Die hl. Thekla stammte aus Ikonien und soll der Überlieferung nach die schöne Tochter reicher Eltern und hochgebildet gewesen sein. Sie gilt als Schülerin des hl. Apostel Paulus. Im Hause des Aniseferus in ihrer Heimatstadt hörte sie ihn predigen, bekehrte sich und wurde von ihm getauft. Gegen den elterlichen Wunsch verweigerte sie ihrem Verlobten nun die Ehe, worauf dieser und ihre eigene Mutter sie dem Christen verfolgenden Statthalter anzeigten. Die hl. Thekla wurde zum Feuertod verurteilt, aber ein Regen löschte die Flammen und ließ alle Umstehenden fliehen. Sie folgte dem gegeißelt aus der Stadt vertriebenen hl. Apostel Paulus nach Antiochia. Hier wurde die Heilige wieder angezeigt und wilden Tieren vorgeworfen. Doch die Löwen legten sich ihr zu Füßen, und die hl. Thekla wurde freigelassen. Nochmals brach Thekla zur Nachfolge des hl. Paulus nach Selevkia auf, wo sie fromme Jungfrauen um sich sammelte und jahrelang selbst predigte. Nach der kirchlichen Tradition gilt die hl. Thekla als Erstmärtyrerin, obwohl sie der Überlieferung nach eines natürlichen Todes im Alter von 91 Jahren starb. Schon Tertullian berichtete um 200 von der hl. Thekla.

Gebete

Troparion (3. Ton)

Durch die Verkündigung der göttlichen Lehre von der Sehnsucht nach deinem Schöpfer entzündet, hast du allem aus Irdischem Entfließenden entsagt; und dich selbst schenktest du Gott als heilige, gute Gabe und hast dafür Strafen auf dich genommen: Ruhmreiche Thekla, Reisegefährtin des göttlichen Paulus, bitte deinen Bräutigam Christus, uns das große Erbarmen zu schenken.