Sebastian Hacker OSB

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
P. Sebastian Max. Hacker OSB

DI MMMag. P. Sebastian Max. Hacker OSB geb. am 11. Dezember 1973 in Wien

Lebenslauf

1992-1997 Studium an der Technischen Universität in Wien: Chemische Technologie und Betriebswissenschaften
1999-2004 Studium an den Kath.-Theol. Fakultäten der Univ. Salzburg und Wien: Fachtheologie,

Selbständige Religionspädagogik: Kombinierte Religionspädagogik/Lehramt Russisch Diplomarbeit: Die Satzungen der Sergius-Dreifaltigkeitslavra und ihr Bezug zum Leben des hl. Sergius von Radonež

2004 Ewige Profess in der Benediktinerabtei Unserer Lieben Frau zu den Schotten in Wien
2005 Priesterweihe in der Basilika Unserer Lieben Frau zu den Schotten in Wien
2005-2006 Kaplan in der Pfarre Unserer Lieben Frau zu den Schotten in Wien
seit 2005 Unterrichtstätigkeit am Schottengymnasium in Russisch und kath. Religion
seit Juni 2006 Assistent in Ausbildung am Institut für Theologie und Geschichte des christl. Ostens
seit Sept. 2006 Aushilfskaplan in den Pfarren Enzersfeld und Klein-Engersdorf
1995/2002/2006/2007 Studienaufenthalte in der Russischen Föderation:

Auslandsemester an der Gubkin-Akademie für Erdöl und Erdgas, Moskau (1995/96) Recherchen für die Diplomarbeit (2002) und die Dissertation(2006) in der Moskauer Geistlichen Akademie der Russischen Orthodoxen Kirche in Sergiev Posad (2006) und im Geistlichen Seminar des Moskauer Patriarchats in Chabarovosk (2007)

Forschungsschwerpunkte und Tätigkeit:

Unterstützung des Instituts- und Lehrbetriebs Forschungsschwerpunkt: Theologische Ausbildung in der Russisch-Orthodoxen Kirche Dissertationsthema: Die aktuelle Reform der Geistlichen Hochschulen der Russischen Orthodoxen Kirche (Exposé)