Kassian von Uglitsch

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Kassian von Uglitsch.jpg

Gedenktage: 21. Mai, 23. Mai (Synaxis der Heiligen von Rostow), 2. Oktober

Der hl. Kassian, Grieche von Geburt, kam 1478 als Laie mit einer Gesandtschaft an den Großfürsten Ioann III. in Begleitung der Prinzessin Sophia Paleologos nach Russland. Nachdem er den Wunsch geäußert hatte, in Russland zu bleiben, lehnte er eine hohe Stellung am Hofe des Großfürsten ab und trat als Bojar beim Erzbischof Ioasaph von Rostow ein. Im Jahre 1488 begab sich Erzbischof Joasaph in den Ruhestand ins St.-Therapont-Kloster, wohin ihm Kassian folgte und wo er später Mönch wurde. Später zog Kassian an den Fluss Utschma (22 Werst von Uglitsch) und gründete dort ein eigenes Kloster, in welchem er im Jahre 1504 friedlich verstarb.