Florus und Laurus von Illyrien

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Märtt. FLORUS und LAURUS von Illyrien.jpg

Gedenktag: 18. August

Die hll. Florus und Laurus waren Brüder. Sie wurden im 2. Jh. in Illyrien geboren und waren von Beruf Steinmetze. Sie gaben den Armen alles, was sie für ihre Arbeit bekamen. Gezwungen, in eine benachbarte Gegend zu gehen, um dort einen Götzentempel zu bauen, verkündeten sie den Heiden das Evangelium, ihre Predigt mit Wundern begleitend. Als der Sohn des heidnischen Oberpriesters durch Steinsplitter an den Augen verletzt wurde, brachten die Brüder die ganze Nacht im [[Gebet]e zu und heilten ihn darauf durch das Zeichen des hl. Kreuzes. In Folge dessen bekehrte sich der Vater des Kindes und seine ganze Familie zu Christus. So wuchs die Zahl der Christen immer mehr, und als das Gebäude fertig war, wurde es dem wahren Gott geweiht. Der Statthalter, hiervon in Kenntnis gesetzt, ließ mehrere töten; Florus und Laurus aber schickte er zum Statthalter Illyriens, Lykion, welcher sie in einen wasserlosen Brunnen werfen und mit Erde zuschütten ließ. Nach mehreren Jahren wurden ihre Reliquien unter Kaiser Konstantin dem Großen unverwest aufgefunden und nach Konstantinopel gebracht.


Quelle: www.russische-kirche-l.de