Benutzer:Christian/1762

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
  • Makarios von Korinth oder Makarios Notaras (* 1731 in Korinth; † 17. April 1805 in Chios) war von 1765 bis 1769 Bischof von Korinth und danach Bischof ohne Sitz. Als Mitherausgeber der Philokalie gehörte er zu den Begründern des Neuhesychasmus. Sein Gedenktag ist der 17. April.
    • Bereits als junger Mann fühlte er sich zum geistlichen Leben berufen und hatte für die Eitelkeiten der Welt keinen Blick. Um Mönch werden zu können, entfloh er dem Elternhaus und begab sich in das Kloster der „Großen Höhle“ (Mega Spileon) im Gebirge des Peloponnes. Doch die Väter dort wagten es aus Furcht vor der berühmten Familie nicht, ihn aufzunehmen. So musste Makarios notgedrungen und zerknirscht in sein reiches Elternhaus zurückkehren, wo er sich dann aber mit äußerster Hingabe dem Studium der geistigen Schriften widmete. Im Alter von 28 Jahren stand er in einem derartigen Ruf der Weisheit, dass man ihm die Leitung der Schule von Korinth antrug. Er nahm diese Stellung aus Mitleid darüber an, dass viele Kinder der Stadt ohne Schulbildung blieben. Dabei bewährte er sich so, dass ihm bereits nach sechs Jahren das Bischofsamt anvertraut wurde.