Rumänische Hinterglas-Ikonen

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Besondere Form der Ikonen-Malerei

Der Ursprung des klassischen Hinterglas-Heiligenbildes liegt nicht, wie oft vermutet, in der bäuerlichen Malerei des oberösterreichischen Mühlviertels, sondern in der orthodoxen Ikonen-Malerei.
Buchumschlag Hinterglasbilder Rumänien.jpg
Beispiel für eine hinter Glas gemalte Verkündigungs-Ikone (Privatbesitz)

Die Technik der Hinterglas-Malerei findet man in Rumänien, in Siebenbürgen, wo Ikonen-Motive nicht – wie üblich – auf Holz, sondern hinter Glas angefertigt wurden (und werden).

So fand diese Maltradition ihren Weg über die deutschsprachigen Volksgruppen von Rumänien nach Österreich.
Bei genauer Betrachtung der einzelnen Bildmotive stechen die zahlreichen Parallelen der Darstellung von klassischen Ikonen im Vergleich zu Hinterglasbildern sofort ins Auge.
Das Malen von Ikonen hinter Glas ist die volkstümliche Variante der Ikonen-Malerei.

Literatur

  • Juliana und Dumitru Dancu: Die bäuerliche Hinterglasmalerei in Rumänien, Union Verlag, Berlin 1980.

Weblinks