Hl. Nonne Euphrosynia, rechtgläubige Fürstin

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Jungfr. EUPHROSYNIA, Fürstin von Polock.jpg

Gedenktag: 23. Mai, 4. Juni

Die Heilige, welche mit bürgerlichem Namen Predslawa hieß, war eine Tochter des Fürsten Georgij Wseslawich von Polotsk. Als man sie verheiraten wollte, nahm das Mädchen schon im Alter von zwölf Jahren die Nonnenweihe und empfing den Namen Euphrosynia. Mit dem Segen des Bischofs Ilija von Polotsk lebte sie bei der Sophienkirche der Stadt, wo sie sich hauptsächlich der Arbeit des Kopierens von Büchern widmete. Um 1128 trug ihr der Bischof die Gründung eines neuen Frauenklosters auf. Als sie sich nach Seltso, den Ort des zukünftigen Klosters, begab, nahm sie als ihren ganzen Besitz nur die von ihr geschriebenen liturgischen und geistlichen Bücher mit.

Das Kopieren war auch eine der Hauptaufgaben in dem von ihr errichteten Erlöser-Verklärungs-Kloster bei Polotsk, wo 1161 eine Domkirche errichtet werden konnte, die bis heute erhalten ist. Auch ein Mönchskloster zu Ehren der Gottesmutter geht auf ihre Initiative zurück. Kurz vor ihrem Tod unternahm Euphrosynia noch zusammen mit ihrem Neffen David und ihrer Schwester Eupraxia eine Pilgerfahrt nach Konstantinopel und ins Heilige Land. Dort starb sie in Jerusalem im dortigen russischen Kloster am 24. Mai 1173.

Vor 1187 aber wurden ihre Gebeine nach Kiew in die Theodosios-Höhle der dortigen Lavra gebracht, wo sie bis 1910 blieben, da sie in eine neuerrichtete Kirche nach Polotsk zurückkehrten