Zacharias, Vater des hl. Johannes des Täufers: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Orthpedia
Zur Navigation springenZur Suche springen
K
K
Zeile 2: Zeile 2:
 
Gedächtnis: [[5. September]]
 
Gedächtnis: [[5. September]]
  
Zacharias und seine Frau Elisabeth lebten wohl in Ein Kerem bei Jerusalem. Er war Priester am Tempel in Jerusalem, seine Ehe war kinderlos geblieben. Im hohen Alter erschien ihm eines Tages, als er gerade im Tempel das Opfer darbrachte, der Erzengel Gabriel und verhieß ihm die Geburt eines Sohnes, des neuen Elija. Weil Zacharias mit ungläubigem Erstaunen reagierte und ein Zeichen forderte, wurde er bis zur Geburt mit Stummheit geschlagen (Lk 1, 5 – 25). Nach der Geburt gab er gemäß der Weisung des Engels dem Kind den Namen Johannes – der spätere Täufer – und betete, erfüllt vom Heiligen Geist, den Lobgesang (Lk 1, 68 – 79), in dem er das Kommen des ersehnten Erlösers ansagte. Zacharias wurde um das Jahr 10 im Tempel in Jerusalem ermordet.
+
'''Zacharias''' und seine Frau [[Elisabeth, Heilige|Elisabeth]] lebten wohl in Ein Kerem bei Jerusalem. Er war Priester am Tempel in Jerusalem, seine Ehe war kinderlos geblieben. Im hohen Alter erschien ihm eines Tages, als er gerade im Tempel das Opfer darbrachte, der Erzengel Gabriel und verhieß ihm die Geburt eines Sohnes, des neuen Elija. Weil Zacharias mit ungläubigem Erstaunen reagierte und ein Zeichen forderte, wurde er bis zur Geburt mit Stummheit geschlagen (Lk 1, 5 – 25). Nach der Geburt gab er gemäß der Weisung des Engels dem Kind den Namen Johannes – der spätere Täufer – und betete, erfüllt vom Heiligen Geist, den Lobgesang (Lk 1, 68 – 79), in dem er das Kommen des ersehnten Erlösers ansagte. Zacharias wurde um das Jahr 10 im Tempel in Jerusalem ermordet.
  
 
'''Troparion (4. Ton)'''  
 
'''Troparion (4. Ton)'''  

Version vom 30. Juni 2021, 10:21 Uhr

Zaharia5.jpg

Gedächtnis: 5. September

Zacharias und seine Frau Elisabeth lebten wohl in Ein Kerem bei Jerusalem. Er war Priester am Tempel in Jerusalem, seine Ehe war kinderlos geblieben. Im hohen Alter erschien ihm eines Tages, als er gerade im Tempel das Opfer darbrachte, der Erzengel Gabriel und verhieß ihm die Geburt eines Sohnes, des neuen Elija. Weil Zacharias mit ungläubigem Erstaunen reagierte und ein Zeichen forderte, wurde er bis zur Geburt mit Stummheit geschlagen (Lk 1, 5 – 25). Nach der Geburt gab er gemäß der Weisung des Engels dem Kind den Namen Johannes – der spätere Täufer – und betete, erfüllt vom Heiligen Geist, den Lobgesang (Lk 1, 68 – 79), in dem er das Kommen des ersehnten Erlösers ansagte. Zacharias wurde um das Jahr 10 im Tempel in Jerusalem ermordet.

Troparion (4. Ton)

Mit priesterlichem Gewande bekleidet, brachtest du, weiser Zacharias, der Weisung Gottes gemäß, wohlgefällige Rauchopfer dar. Zu einer Fackel wurdest du und zu einem Seher göttlicher Dinge. Offenbar waren an dir, o Allweiser, die Zeichen der Gnade. Und mit dem Schwerte wurdest du im Tempel Gottes getötet, du Prophet Christi. Mit dem Vorläufer erbitte, dass wir errettet werden.