Stephan und Peter von Kasan: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Orthpedia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Zeile 5: Zeile 5:
 
Die '''Heiligen [[Märtyrer]] Stephan und Peter von Kasan''' erlitten Marterung und Tod für den christlichen Glauben von russischen Tataren. Beide waren selbst Tataren, die während der russischen Besatzung zum christlichen Glauben gefunden hatten. Nach Abzug der russischen Truppen wurden sie von ihren Verwandten mit Gewalt nach Hause geholt und dort aufgefordert, wieder zum Islam zurückzukehren. Da sie sich weigerten, wurden sie unter grausamen Martern 1552 getötet.
 
Die '''Heiligen [[Märtyrer]] Stephan und Peter von Kasan''' erlitten Marterung und Tod für den christlichen Glauben von russischen Tataren. Beide waren selbst Tataren, die während der russischen Besatzung zum christlichen Glauben gefunden hatten. Nach Abzug der russischen Truppen wurden sie von ihren Verwandten mit Gewalt nach Hause geholt und dort aufgefordert, wieder zum Islam zurückzukehren. Da sie sich weigerten, wurden sie unter grausamen Martern 1552 getötet.
  
Ihre Verehrung datiert in ihren Anfängen wie jene des Hl. Märtyrers [[Johannes von Kasan]] (Gedenktag: [[24. Januar]]) auf das Jahr 1592 und eine Initiative des Metropoliten [[Hermogenes, Mrt. und Patriarch von Moskau|Hermogenes (Ermogen)]], des späteren Moskauer Märtyrerpatriarchen (Gedenktag: [[12. Mai]]).
+
Ihre Verehrung datiert in ihren Anfängen wie jene des Hl. Märtyrers [[Johannes von Kasan, Mrt.|Johannes von Kasan]] (Gedenktag: [[24. Januar]]) auf das Jahr 1592 und eine Initiative des Metropoliten [[Hermogenes, Mrt. und Patriarch von Moskau|Hermogenes (Ermogen)]], des späteren Moskauer Märtyrerpatriarchen (Gedenktag: [[12. Mai]]).
  
  

Version vom 6. Februar 2021, 16:02 Uhr

Johannes, Stephan und Peter von Kasan

Gedenktag: 24. März

Die Heiligen Märtyrer Stephan und Peter von Kasan erlitten Marterung und Tod für den christlichen Glauben von russischen Tataren. Beide waren selbst Tataren, die während der russischen Besatzung zum christlichen Glauben gefunden hatten. Nach Abzug der russischen Truppen wurden sie von ihren Verwandten mit Gewalt nach Hause geholt und dort aufgefordert, wieder zum Islam zurückzukehren. Da sie sich weigerten, wurden sie unter grausamen Martern 1552 getötet.

Ihre Verehrung datiert in ihren Anfängen wie jene des Hl. Märtyrers Johannes von Kasan (Gedenktag: 24. Januar) auf das Jahr 1592 und eine Initiative des Metropoliten Hermogenes (Ermogen), des späteren Moskauer Märtyrerpatriarchen (Gedenktag: 12. Mai).