Simeon der Neue Theologe

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Simeon der Neue Theologej

Gedenktage: 12. März

Der Heilige Mönch Simeon der Neue Theologe (* 949; † 1022) war ein Priester und bedeutender Theologe, Dichter und Mystiker.

981 wurde er Abt im Hl.-Mamas-Kloster in Konstantinopel (dem heutigen Istanbul), musste das Amt aber 1005 nach heftigen Anfeindungen aufgeben. Bald schon konnte er aus der Verbannung zurückkehren, lebte aber weiterhin zurückgezogen und verfasste eine große Zahl von theologischen Werken: 58 Hymnen, 334 Katechesen und 225 Aphorismen sind erhalten.


Ehrw. Simeon der Neue Theologe: Von der Wachsamkeit über das eigene Herz und seine Wünsche...

„Unsere Heiligen Väter haben das Wort des Herrn wohl verstanden: ‚Aus dem Herzen kommen böse Gedanken, Mord, Ehebruch, Unzucht, Diebstahl, falsches Zeugnis, Gotteslästerung’ und das andere Wort: ‚Das ist es, was den Menschen unrein macht’ (Matth. 15, 19-20). Darum ermahnen sie uns, ‚das Innere des Bechers zu reinigen, damit das Äußere auch rein werde’ (Matth. 23, 26). Sie lassen alle anderen praktischen Tugendwege zurücktreten, um einzig den Kampf über die Wachsamkeit des Gemüts zu führen, weil sie wohl überzeugt waren, dass mit ihr auch die anderen Tugenden leichter geübt werden können.“ (zitiert aus "Das Leben aus dem Geist", Seite 113).