Moon-Sekte

Aus Orthpedia
Version vom 22. Mai 2011, 20:28 Uhr von Movtchaniouk (Diskussion | Beiträge) (Die Moon-Sekte (“Vereinigungskirche”; ursprünglich The Holy Spirit Association for the Unification of World Christianity))
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Moon-Sekte (“Vereinigungskirche”; ursprünglich The Holy Spirit Association for the Unification of World Christianity)

Der Stifter Sun Myung Moon wurde 1920 in der Provinz P'yŏngan-pukto im heutigen Nordkorea geboren. Seine Familie war traditionell konfuzianisch, trat aber 1930 zum Christentum (Presbyterianismus) über. Mit 17 will Sun Myung Moon, laut eigener Aussage, am Ostermorgen eine Vision gehabt haben, dass er die MissionJesu Christi vollenden müsse, die in der Gründung der wahren Familie bestehe. Im Jahre 1945 heiratete Moon, ließ sich aber nach sechs Monaten wieder scheiden. 1948 wurde Moon wegen sexueller Perversion zur 100 Tagen Gefängnis verurteilt und von der presbyterianischen Kirche exkommuniziert. Eine weitere fünfjährige Haftstrafe wegen Bigamie wurde 1950 wegen des Korea-Krieges erlassen. Er beschäftigte sich mit Spiritismus und war Medium. 1954 ließ er in Südkorea eine Organisation namens „The Holy Spirit Association for the Unification of World Christianity” registrieren. 1960 heiratete er die 17jährige Hak Ja Han und bezeichnet diese Ehe als „vollkommene Ehe“ bzw. „wahre Familie“, die damit gegründet sei.

Die Doktrin Laut Theorie ist Moon der zweite Messias („Herr der Wiederkunft“), und alle Christen müssten sich zur „wahren Familie“ vereinigen. In die Lehre von Sun Myung Moon ist Vieles aus dem Okkultismus eingeflossen. So hat er einige Rituale mit okkulten Inhalten zusammengefasst, dessen Wichtigstes das sogenannte blessing (die „Einsegnung“) – der Eintritt in die „wahre Familie“ – ist. 1993 rief Moon die „Ära des vollendeten Testaments“ (Completed Testament Age) aus – eine „neue Periode der Existenz der Menschheit“.

Grundlage der Organisation ist die Schrift „Das Göttliche Prinzip“ („The Divine Principle“); daneben gibt es zahlreiche weitere Bücher, die z.T. (z.B. „Meine Welt und ich“) auch in Schulen verwendet werden.

Ideal des Menschen sei persönliche Perfektion, die Gründung der idealen Familie und der Eintritt in die „gerechte Herrschaft“. Adam und Eva hätten sich vom Satan verführen lassen und damit „falsche Eltern“ geworden; daher lebe jetzt „das falsche Volk“ in einer „falschen Welt“.

Positive Aspekte
Die Anhänger der Moon-Sekte werden zu Keuschheit erzogen; Unzucht gilt als schlimmste Sünde.

Negative Aspekte

  • Alle Eltern außer der Moon-Familie gelten als satanistisch. Es gebe nur einen „wahren Vater“ – Moon – und eine „wahre Mutter“ – seine Frau.
  • Die Organisation bemüht sich intensiv, Minderjährige zu erreichen, indem sie vor allem in Schulen agitiert.
  • Mitglieder der Organisation beschäftigen sich mit Geldbeschaffung durch Wiederverkauf von Produkten und Souvenirs zu überhöhten Preisen.
  • Mitglieder der Organisation werden zum Predigen ohne Benachrichtigung der Eltern in andere Städte oder sogar andere Länder verschickt.

Anhand von Fotos sucht Sun Myung Moon seinen Anhängern die Ehepartner aus. Die Eheschließungen finden regelmäßig in vielen Ländern, synchronisiert durch Satellitenverbindung, gleichzeitig statt. 1999 nahmen an der Zeremonie im Olympiastadion von Seoul 40.000 Paare aus der ganzen Welt teil. Die meisten davon waren bereits verheiratet. Moon nennt das „himmlischen Betrug“. Bei dem Ritual der „Einsegnung“ wird „geweihter Wein“ benutzt, der neben 21 anderen Bestandteilen auch Blut von Moon enthält.

1997 wurde auf Befehl von Moon der „heilige Wein“ an möglichst viele Menschen verteilt. Dabei verteilten Mitglieder der Bewegung auf den Straßen vieler Großstädte weltweit Konfekt, Gebäck und Getränke, die mit dem „heiligen Wein“ besprenkelt worden waren.

Vergleich mit dem Christentum
Vereinigungskirche: Der Eine Gott habe eine männliche und eine weibliche Seite.
Christentum: Gott ist Eins in drei Personen (Mt. 3,16-17; 2 Kor 13,13; 1 Kor 8,6; Mt 28,19; Joh 3,16; Joh 1,18; Mk 12,29; Jak 2,19; Joh 17,3; Jud 1,25; Joh 14,26; 1 Tim 2,5; 1 Tim 1,17).

Vereinigungskirche: Die Bibel ist nicht die Wahrheit, sondern ein Lehrbuch über die Wahrheit.
Christentum:: „Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nütze zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit“ (2 Tim 3,16).

Vereinigungskirche: Jesus Christus sei ein Mensch, der Göttlichkeit erreicht habe.
Christentum:: Jesus Christus ist Gott, ER ist „das Bild des unsichtbaren Gottes… denn durch ihn sind alle Dinge geschaffen worden, die in den Himmeln und die auf der Erde… welcher der Anfang ist, der Erstgeborene aus den Toten“ (Kol 1,15-18).

Vereinigungskirche: Jesus Christus sei als spiritueller Mensch auferstanden.
Christentum:: Jesus Christus ist körperlich auferstanden und nach der Auferstehung seinen Jüngern erschienen (Lk 24,37-39).

Vereinigungskirche:: Jesus Christus konnte seine Mission nicht erfüllen; der Tod am Kreuz war nicht Teil des Göttlichen Planes zur Erlösung von der Sünde.
Christentum:: “Diesen Jesus, übergeben nach dem bestimmten Ratschluss und nach Vorkenntnis Gottes, habt ihr durch die Hand von Gesetzlosen ans Kreuz geheftet und umgebracht“ (Apg 2,23).

Soziale Programme
Die Vereinigungskirche und ihre mehr als 150 Unterorganisationen sind Mitglieder der Vereinigungsbewegung. Dazu gehören: - Hochschulvereinigung zur Erforschung von Prinzipien, engl.:; Collegiate Association for the Research of Principles (CARP); sie ist in mehreren Ländern verboten; - International Educational Foundation - Universal Peace Federation - International Cultural Foundation - Family Party for Universal Peace and Unity - Women's Federation for World Peace sowie zahlreiche andere Organisationen (vgl. dazu: http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Unification_Church_affiliated_organizations).

Trotz der großen Anzahl von „Friedens“-Organisation gehören der Moon-Familie auch Waffenproduktionsfabriken: „Kahr Arms“ (Produktion von Pistolen) und „Auto Ordnance Corporation“, die die bekannten Thompson-Sturmgewehre produziert.

Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass das Leben vieler leiblicher Kinder der sogenannten „wahren Eltern“ tragisch verlief: der Sohn Hyo Jin ist von seiner Ehefrau geschieden und darf seine Kinder nur nach vorherigem Drogentest sehen; ein anderer Sohn, Heung Jin, erlitt unter Alkoholeinfluss einen tödlichen Motorradunfall; und einer der jüngeren Söhne, Young Jin, sprang aus dem 17. Stockwerk eines Hotels in den Tod.

Psychologische Aspekte
Die Moon-Organisation ist ein destruktiver Kult. So werden Organisationen bezeichnet, die sich bei der Anwerbung nicht zu erkennen geben und falsche Versprechungen machen und über ihre Mitglieder ohne deren Einwilligung Bewusstseinskontrolle anwenden.

Die Anwerbung für die Sekte erfolgt oft dadurch, dass Menschen auf der Straße oder an öffentlichen Orten wie z.B. Jugendzentren zu Vorlesungen (etwa über „die Reinheit der Liebe“) oder sogar zu kostenlosen Englisch-Unterrichten eingeladen werden.

Die Bewusstseinskontrolle umfasst die Kontrolle des Verhaltens, der Information, des Denkens und der Emotionen.

Verhaltenskontrolle: Mitglieder der Organisation verlassen ihre Wohnungen und wohnen als „eine Familie“ in Wohngemeinschaften. Jeder Neuling wird von einem erfahreneren Mitglied der Einrichtung, dem s.g. „älteren Bruder“ oder der „älteren Schwester“ kontrolliert. Neulinge werden voneinander isoliert, damit sie miteinander weder sprechen noch ihre Erfahrungen austauschen. Es gibt strenge Regeln des gemeinsamen Wohnens, die die Isolation von der Welt bezwecken.

Informationskontrolle: es werden die Bücher von Moon studiert, vor allem „Das göttliche Prinzip“. Die ganze Welt wird als satanistisch bezeichnet. Die Moon-Lehre und ihr göttliches Prinzip gelten als einzige und ganze Wahrheit.

Gedankenkontrolle: auf mehrtägigen oder wöchigen Seminaren wird das logische Denken durch end- und pausenlose abstruse Vorlesungen gelähmt (eine Art Gehirnwäsche). Die Welt wird in „wir“ („die Auserwählten“) und „sie“ (die ganze andere Welt) getrennt. Es gibt siebentägige Fastenzeiten (völliger Verzicht auf Essen) und Morgen- und Abendgebete an den „Messias“. Begrüßt wird die Führung von Tagebüchern, die „dem älteren Bruder“ oder „der älteren Schwester“ zugänglich sind.

Emotionskontrolle: vor allem Schuld und Angst werden geschürt. Auf Seminaren wird in Gruppen ein genereller Schuldkomplex Gott gegenüber eingeprägt, sowie die Einstellung, man müsse Gott lieben, um von Gott zurückgeliebt zu werden. Zudem entsteht Angst, die Gruppe zu verlassen, da es außerhalb der Gruppe unmöglich sei, Gott richtig lieben zu lernen.

Im Beschluss des Bischofskonzils der Russischen Orthodoxen Kirche „Über die pseudochristlichen Sekten, das Neo-Heidentum und den Okkultismus“ (1994) heißt es: „… über die geöffneten Grenzen sind Lehren des falschen Christentums in unsere Länder hereingeströmt… Darunter ist auch die ‚Assoziation des Heiligen Geistes für die Vereinigung des Christentums in der ganzen Welt‘ (die sogenannte Moon-Kirche). Die Sektenanhänger, die ihr wahres Gesicht verschleiern, behaupten, sie seien die Vertreter eines wahren Christentums, das ‚ nicht von historischen Traditionen verdorben sei‘, die wahre Offenbarung kenne und berufen sei, das Werk Christi auf Erden fortzuführen.

Folgend der apostolischen Tradition bezeugt das Geweihte Bischofskonzil, dass diese Sekten und die „neuen religiösen Bewegungen“ mit dem Christentum inkompatibel sind.

Literatur und Weblinks

  • http://www.sekten.ch/ex-site/stories/moon.htm
  • http://www.sektenberatung.at/index.php?page=schatten-der-moons
  • http://www.agpf.de/Moon.htm
  • Справочник “Новые религиозные объединения России деструктивного и оккультного характера”,Белгород,2002.
  • Дворкин А.. “Сектоведение”, Нижний Новгород,2003. “Церковь объединения”, Центр апологетических исследований, Санкт-Петербург,2001.
  • “Прозрение”, журнал №№2/99, 1/2000, Москва. “Секты против церкви”, Москва, 2000.