Lebensbuch des Nil von Sora: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{Buch Auflage 1 |Name der Abbildung = Lebensbuch_des_Nil_von_Sora.jpg |Nr. der Auflage 1 = Erste |Titel deutsch = Lebensbuch des Nil von Sora |Titel original = ...“)
 
Zeile 16: Zeile 16:
  
 
=Beschreibung=
 
=Beschreibung=
Immer mehr entdeckt das westliche Christentum für sich die Schätze der Ostkirchlichen Spiritualität. Einer ihrer einflussreichsten Vertreter ist der von der Orthodoxie als heilig verehrte Nil von Sora. Vom Berg Athos brachte er nach Russland das Herzens- oder Jesusgebet, das auch im Westen weite Verbreitung gefunden hat. Sein "Lebensbuch" will Mönchen wie gewöhnlichen Christen eine Hilfe sein, nach dem Bild Gottes zu leben. Es leitet dazu an, die eignen Leidenschaften und Hauptlaster zu erkennen und erfolgreich dagegen anzukämpfen. So werden Herz und Verstand neu geordnet und Raum geschaffen für das Wirken des Geistes.
+
Immer mehr entdeckt das westliche Christentum für sich die Schätze der Ostkirchlichen Spiritualität. Einer ihrer einflussreichsten Vertreter ist der von der Orthodoxie als heilig verehrte Nil von Sora. Vom Berg Athos brachte er nach Russland das Herzens- oder Jesusgebet, das auch im Westen weite Verbreitung gefunden hat. Sein "Lebensbuch" will Mönchen wie gewöhnlichen Christen eine Hilfe sein, nach dem Bild Gottes zu leben. Es leitet dazu an, die eignen [[Leidenschaft]]en und Hauptlaster zu erkennen und erfolgreich dagegen anzukämpfen. So werden Herz und Verstand neu geordnet und Raum geschaffen für das Wirken des Geistes.
 
   
 
   
 
=Quellen=
 
=Quellen=

Version vom 12. Januar 2011, 22:43 Uhr



Vorderseite
Auflage Erste
Titel (Deutsch) Nicht angegeben
Titel (Original) Nicht angegeben
Autor Klaus G. Kenneth [Hrsg.]
Übersetzung Hierodiakon Prokopy
Abstammung Orthodox
Herausgeber Nicht angegeben
Sprache des Originals Russisch
Serie Keine
Verlag Paulusverlag
Jahr 2007
Stadt Freiburg, Schweiz
ISBN 9783722807119


Beschreibung

Immer mehr entdeckt das westliche Christentum für sich die Schätze der Ostkirchlichen Spiritualität. Einer ihrer einflussreichsten Vertreter ist der von der Orthodoxie als heilig verehrte Nil von Sora. Vom Berg Athos brachte er nach Russland das Herzens- oder Jesusgebet, das auch im Westen weite Verbreitung gefunden hat. Sein "Lebensbuch" will Mönchen wie gewöhnlichen Christen eine Hilfe sein, nach dem Bild Gottes zu leben. Es leitet dazu an, die eignen Leidenschaften und Hauptlaster zu erkennen und erfolgreich dagegen anzukämpfen. So werden Herz und Verstand neu geordnet und Raum geschaffen für das Wirken des Geistes.

Quellen

http://amazon.de/