Kanonisches Recht

Aus Orthpedia
Zur Navigation springenZur Suche springen
The printable version is no longer supported and may have rendering errors. Please update your browser bookmarks and please use the default browser print function instead.

Das kanonische Recht oder Kirchenrecht ist die überlieferte, kanonisierte Rechtsprechung, die die Angelegenheiten der Orthodoxen Kirche regelt. Es umfasst die Ekklesiologie, die Liturgie und die Ethik. Obwohl es meist als Kirchenrecht bezeichnet wird, wird es in der orthodoxen Gemeinde korrekt Überlieferung der heiligen Kanones genannt. Dieses Recht in kanonischer Überlieferung gibt denjenigen, die offizielle Ämter bekleiden (etwa [[Bischof|Bischöfen), die Befugnis, durch synodischen oder konziliären Beschluss Gesetze zu erlassen, zu formulieren, auszulegen, anzuwenden, zu bewerten, zu novellieren und außer Kraft zu setzen.