Hesychasmus "Rumänische Tradition und Kultur"

Aus Orthpedia
Version vom 20. April 2015, 22:16 Uhr von Kai (Diskussion | Beiträge) (linkfix)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche



Vorderseite
Auflage
Titel (Deutsch) Hesychasmus "Rumänische Tradition und Kultur"
Titel (Original)
Autor Serafim, Metropolit
Übersetzung Hans Glaser
Abstammung
Herausgeber Nicht angegeben
Sprache des Originals Rumänisch, Französisch
Serie Keine
Verlag Christlicher Osten
Jahr 2003
Stadt Würzburg
ISBN 978-3-927894-36-5


Beschreibung

254 Seiten. Das schöne Buch von Vater Serafim (Romul Joanta) zeigt uns sowohl die Seele eines Volkes als auch den Geist einer Kirche. Das Volk sind die Rumänen. Die Kirche ist die Orthodoxie, deren Geist wahrhaftig der Hesychasmus ist, ein Begriff, der vom griechischen "Hesychia" stammt und dem auf abendländischer Seite zweifellos die "Pax Benedictina" am ehesten entspricht. Die rumänischen Länder sind und waren ein außerordentlicher Treffpunkt verschiedener Kulturen. Hier treffen Morgen­ und Abendland aufeinander, da Rumänien orthodox und lateinisch ist. Genährt von Einflüssen vom Berg Athos und dem Heiligen Land (deren hauptsächlicher Wohltäter es jahrhundertelang gewesen ist), hat es seine Einheit und den Status eines modernen Staates Frankreich zu verdanken, dessen Sprache immer noch von der rumänischen Elite gesprochen wird.

Quellen

www.christlicher-osten.de