Heilige zehn Märtyrer von Kreta: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Orthpedia
Zur Navigation springenZur Suche springen
K
K
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Datei:Kreta.jpg|right|thumb|]]
 
[[Datei:Kreta.jpg|right|thumb|]]
  
Gedenktag: [[23. Dezember]]
+
Gedächtnis: [[23. Dezember]]
  
 
+
Die '''Hl. zehn Märtyrer''', Theodulοs und seine Gefährten Saturnios, Euporos, Gelasios, Eunikian, Zotikos, Pompeius (Pontius), Agathopos, Basilides und Euaristos, stammten alle aus verschieden Städten auf Kreta. In der [[Christenverfolgung]] unter Kaiser [[Decius]] (249-251) wurden sie als [[Christ]]en verfolgt und gefangen genommen. 30 Tage lang wurden sie [[Martyrium|gefoltert]], doch standhaft bekannten sich zu Christus. Schließlich wurden alle zehn [[Märtyrer]] mit dem Schwert auf Kreta enthauptet (250).
== Die Hll. zehn Märtt. v. Kreta († 250) ==
 
 
 
Die Hl. zehn Märtyrer, Theodulοs und seine Gefährten Saturnios, Euporos, Gelasios, Eunikian, Zotikos, Pompeius (Pontius), Agathopos, Basilides und Euaristos, stammten alle aus verschieden Städten auf Kreta. In der [[Christenverfolgung]] unter Kaiser [[Decius]] (249-251) wurden sie als [[Christ]]en verfolgt und gefangen genommen. 30 Tage lang wurden sie [[Martyrium|gefoltert]], doch standhaft bekannten sich zu Christus. Schließlich wurden alle zehn [[Märtyrer]] mit dem Schwert auf Kreta enthauptet (250).
 
  
 
Ihre [[Reliquie]]n wurden später nach Rom überführt.
 
Ihre [[Reliquie]]n wurden später nach Rom überführt.
 
 
Quelle: http://www.russische-kirche-l.de/
 
  
 
[[Kategorie:Heilige]]
 
[[Kategorie:Heilige]]
 
[[Kategorie:Heiliger (3. Jahrhundert)]]
 
[[Kategorie:Heiliger (3. Jahrhundert)]]

Version vom 21. April 2021, 18:42 Uhr

Kreta.jpg

Gedächtnis: 23. Dezember

Die Hl. zehn Märtyrer, Theodulοs und seine Gefährten Saturnios, Euporos, Gelasios, Eunikian, Zotikos, Pompeius (Pontius), Agathopos, Basilides und Euaristos, stammten alle aus verschieden Städten auf Kreta. In der Christenverfolgung unter Kaiser Decius (249-251) wurden sie als Christen verfolgt und gefangen genommen. 30 Tage lang wurden sie gefoltert, doch standhaft bekannten sich zu Christus. Schließlich wurden alle zehn Märtyrer mit dem Schwert auf Kreta enthauptet (250).

Ihre Reliquien wurden später nach Rom überführt.