Gottesmutterikone "Die von Herodes getöteten Kinder"

Aus Orthpedia
Version vom 13. September 2011, 20:02 Uhr von Gvozdik (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Historischer Hintergrund:

Ik d GM Die von Herodes getöteten Kinder.jpg

Während der Revolution von 1917 gab es in der St. Elias-Kirche in Vologda eine alte Ikone, die einerseits wegen der Zartheit ihrer Ausführung und andererseits wegen ihres Titels im Kircheninventar von 1809 aufgezeichnet wurde.
Sie wurde beschrieben als die „Ikone der Gottesmutter – Die von Herodes getöteten Kinder“. Sie stellte die Gottesmutter und das Göttliche Kind in den Wolken dar, umgeben von einem Kranz aus vielen nackten Kindern, die in unterschiedlichen Positionen angeordnet waren.


Der Körper einer der Kinder, die in Bethlehem ermordet worden waren, verblieb im Kiever Kloster des St. Theodosius. Unfruchtbare Frauen wenden sich an diesen kindlichen Märtyrer, um ihn um Hilfe zu bitten, Kinder gebären zu können. Auch Gebete um die Gesundheit der Kinder werden an ihn gerichtet.
Die Überreste der Kinder, die auf den Befehl von Herodes getötet worden waren, wurden 1620 durch den Patriarchen Theophanes von Jerusalem nach Kiev gebracht; sie befinden sich in einem silbernen Reliquiar. Es ist nicht bekannt, warum er als Johannes bezeichnet wird.

Reliquiar: de.wikipedia.org/wiki/Reliquie

Geographischer Hintergrund: de.wikipedia.org/wiki/Wologda

Ikonen-Typ: Leider gibt es von dieser Ikone kein Bild mehr. HINWEIS: Das hier abgebildete Motiv stellt zwar das Ereignis dar, ist aber eine andere Darstellung!

Feiertage dieser Ikone: 11. Januar / 28./ 29. Dezember

Quelltext in englischer Sprache: www.stjohndc.org/Russian/theotokos/e_0101b.htm