Gemeinde der Hll. Kyrill und Method (Hamburg, Deutschland): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Orthpedia
Zur Navigation springenZur Suche springen
K
Zeile 16: Zeile 16:
 
}}
 
}}
  
Unsere Gemeinde wurde mit dem Dekret Nr. 0/II/92 vom 29. Januar 1992 konstituiert. Zunächst wirkte die Gemeinde unter der kanonischen Führung der autokephalen Polnisch-Orthodoxen Kirche und zelebrierte die Heilige Liturgie in polnischer Sprache.  Um dem starken Interesse eines zunehmenden Anteils deutscher und russicher Mitglieder gerecht zu werden, entschloss sich die Gemeinde, um Aufnahme in die Russisch-Orthodoxe Kirche zu bitten. Auf der Sommertagung der Heiligen Synode am 17. Juli 2002 wurde dann die Aufnahme von der Russisch-Orthodoxen Kirche vollzogen. Somit wurde unsere Gemeinde von der Russisch-Orthodoxen Kirche auf der Sommertagung der Heiligen Synode am 17. Juli 2002 aufgenommen. Zugleich wurde sie in das Bistum Berlin eingegliedert. Die Gemeinde folgt seitdem dem Rat von Pater Nikolai (Gurjanow), den inzwischen verstorbenen Starzen der Insel Salita, und praktiziert in deutscher Sprache, wobei spezifische Choräle in Kirchenslawisch gesungen werden. Das „Vater unser” wird zur umfassenden Integration unserer Gemeindemitglieder in sieben verschiedenen Sprachen gebetet (Deutsch, Russisch, Arabisch, Georgisch, Rumänisch, Griechisch, Finnisch).
+
Unsere Gemeinde wurde mit dem Dekret Nr. 0/II/92 vom 29. Januar 1992 konstituiert. Zunächst wirkte die Gemeinde unter der kanonischen Führung der autokephalen Polnisch-Orthodoxen Kirche und zelebrierte die Heilige Liturgie in polnischer Sprache.  Um dem starken Interesse eines zunehmenden Anteils deutscher und russischer Mitglieder gerecht zu werden, entschloss sich die Gemeinde, um Aufnahme in die Russisch-Orthodoxe Kirche zu bitten. Auf der Sommertagung der Heiligen Synode am 17. Juli 2002 wurde dann die Aufnahme von der Russisch-Orthodoxen Kirche vollzogen. Somit wurde unsere Gemeinde von der Russisch-Orthodoxen Kirche auf der Sommertagung der Heiligen Synode am 17. Juli 2002 aufgenommen. Zugleich wurde sie in das Bistum Berlin eingegliedert. Die Gemeinde folgt seitdem dem Rat von Pater Nikolai (Gurjanow), den inzwischen verstorbenen Starzen der Insel Salita, und praktiziert in deutscher Sprache, wobei spezifische Choräle in Kirchenslawisch gesungen werden. Das „Vater unser” wird zur umfassenden Integration unserer Gemeindemitglieder in sieben verschiedenen Sprachen gebetet (Deutsch, Russisch, Arabisch, Georgisch, Rumänisch, Griechisch, Finnisch).
  
 
[[Kategorie:Hamburg]]
 
[[Kategorie:Hamburg]]
 
[[Kategorie:Kirchen, Gemeinden und Klöster]]
 
[[Kategorie:Kirchen, Gemeinden und Klöster]]
 
[[Kategorie:Berliner Diözese der Russischen Orthodoxen Kirche]]
 
[[Kategorie:Berliner Diözese der Russischen Orthodoxen Kirche]]

Version vom 14. September 2011, 14:33 Uhr


Orthodoxie im deutschsprachigen Raum auf einer größeren Karte anzeigen
Gemeinde Kyrill und Method zu Hamburg Kirche.JPG

Informationen

Zu Ehren Kyrill und Method, Hierarchen
Zugehörigkeit Berliner Diözese der Russischen Orthodoxen Kirche
Vorsteher Konstantin Lindberg, Priester‎‎
Kleriker Joachim Lindberg, Diakon
Gottesdienst Deutsch - xx%, Russisch - xx%
Choral Deutsch - xx%, Russisch - xx%
Adresse / Stadt Kircholf Str. 14

22041 Hamburg

Webseite http://www.deutsch-orthodox.de/


Unsere Gemeinde wurde mit dem Dekret Nr. 0/II/92 vom 29. Januar 1992 konstituiert. Zunächst wirkte die Gemeinde unter der kanonischen Führung der autokephalen Polnisch-Orthodoxen Kirche und zelebrierte die Heilige Liturgie in polnischer Sprache. Um dem starken Interesse eines zunehmenden Anteils deutscher und russischer Mitglieder gerecht zu werden, entschloss sich die Gemeinde, um Aufnahme in die Russisch-Orthodoxe Kirche zu bitten. Auf der Sommertagung der Heiligen Synode am 17. Juli 2002 wurde dann die Aufnahme von der Russisch-Orthodoxen Kirche vollzogen. Somit wurde unsere Gemeinde von der Russisch-Orthodoxen Kirche auf der Sommertagung der Heiligen Synode am 17. Juli 2002 aufgenommen. Zugleich wurde sie in das Bistum Berlin eingegliedert. Die Gemeinde folgt seitdem dem Rat von Pater Nikolai (Gurjanow), den inzwischen verstorbenen Starzen der Insel Salita, und praktiziert in deutscher Sprache, wobei spezifische Choräle in Kirchenslawisch gesungen werden. Das „Vater unser” wird zur umfassenden Integration unserer Gemeindemitglieder in sieben verschiedenen Sprachen gebetet (Deutsch, Russisch, Arabisch, Georgisch, Rumänisch, Griechisch, Finnisch).