Cuthbert von Lindisfarne

Aus Orthpedia
Version vom 17. Februar 2023, 21:31 Uhr von Nikolaj Mitra (Diskussion | Beiträge) (→‎Gebete)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen
Cuthbert von Lindisfarne.jpg

Gedächtnis: 20. März und 4. September (Übertragung der Gebeine)

Cuthbert wurde um 634 in der Nähe von Melrose geboren und war zunächst Schafhirt oder - nach anderer Überlieferung - Soldat. 651 trat er ins Kloster von Melrose ein. Als Mönch begleitete er seinen Vorsteher Eata nach Ripon, um dort eine neue Abtei zu gründen. Als diese Gemeinschaft sich jedoch weigerte, die von Rom verabschiedeten Reformen des Mönchswesens zu akzeptieren, wurden Eata und seine Gefährten aus dem Kloster vertrieben und kehrten nach Melrose zurück. 661 wurde Cuthbert Prior in Melrose. 664 wurde Eata Abt in Lindisfarne, Cuthbert begleitete ihn und wurde dort wieder Prior. Dort setzte er die Beschlüsse der Synode von Whitby um, welche die römischen Beschlüsse 664 angenommen hatte. Er verblieb bis 676 in diesem Amt, dann zog er sich in eine Einsiedelei auf der Insel Inner Farne zurück, die unbewohnt und dem Ansturm des Meeres und der Wellen ausgesetzt war. Nur gelegentlich besuchten ihn Brüder aus Lindisfarne und dann eine immer größer werdende Zahl von Pilgern aus ganz Britannien, die vom Ruf seiner Heiligkeit angezogen wurden. 684 übernahm Cuthbert das Bistum von Hexham, 685 wurde er zum Bischof von Lindisfarne und als Abt des Klosters berufen. 686 kehrte er wieder in seine Klause auf Inner Farne zurück, wo er im Jahre 687 entschlief. Sein Leichnam wurde nach Lindisfarne überführt und dort beigesetzt. Im 9. Jh. verließen die Mönche Lindisfarne und nahmen die Gebeine des Heiligen mit, Im Jahr 995 kamen die Mönche nach Durham, wo sich sein Schrein bis heute in der Kathedrale befindet.

Gebete

Troparion (1. Ton)

O Nachfolger der göttlichen Apostel Christi, standhafte Säule des orthodoxen Glaubens, Lehrer und Verteidiger der wahren Frömmigkeit, heiliger Hierarch Cuthbert! Wie ein guter Hirt hütetest du wachsam deine Herde und erlangtest darob große Gnade bei Christus, dem Obersten Hírten, und stehest nun mit den Schafen zu Seiner rechten Hand in Herrlichkeit. Darum bitte du für uns alle, die wir dein heiliges Gedächtnis ehren, wie es sich ziemt.

Kondakion (5. Ton)

O Cuthbert, Ruhm des Mönchtums und wahres Vorbild der Diener Gottes, durch dein Ringen und deine reine Lebensweise wurdest du gleich der strahlenden Sonne, aufleuchtend über den Gläubigen; denn Christus beschenkte dich mit der Gabe, Wunder zu wirken. Darum, o ehrwürdiger Hierarch, schreien wir aufs flehentlichste zu dir: gedenke in Deinem Beten stets jener, welche mit Glauben und Liebe dein vortreffliches Gedächtnis ehren!