Arsenija (Sebrjakowa), Äbtissin

Aus Orthpedia
Zur Navigation springenZur Suche springen
The printable version is no longer supported and may have rendering errors. Please update your browser bookmarks and please use the default browser print function instead.
Abtissin Arsenija (Sebrjakowa)
Hl.-Verklärung-Konvent zu Ust-Medwediza
Hl.-Verklärung-Konvent zu Ust-Medwediza, Glockenturm

Äbtissin Arsenija (mit weltlichem Namen Anna Sebrjakowa) wurde am 3.Juli 1833 in eine fromme und reiche Familie hineingeboren. Mit 17 kam sie, mit dem Segen ihres Vaters, ins Konvent zu Ust-Medwediza. Mit 21 wurde sie unter dem Namen Arsenija zur Mönchsanwärterin geweiht, und fünf Jahre später erhielt sie das [[Kleine Schema unter demselben Namen. Nach dem Tod der Äbtissin Wirsawija wurde sie von den Konvent-Schwestern einstimmig zur neuen Äbtissin gewählt. Die erhaltenen Schriftwerke von Mutter Arsenija legen Zeugnis über ihren tiefsten Glauben und ihre Hingabe an den Willen Gottes ab. Ihre Aufzeichnungen und Belehrungen enthalten Anklänge an die Gedanken des Heiligen Hierarchen Ignatij Brjantschaninow und des Ehrwürdignen Seraphim von Sarow, die die Mutter Äbtissin verehrte und denen sie huldigte.

Ihr ganzes Leben widmete Äbtissin Arsenija († 1903) dem Dienst an Gott und den Menschen und war wie „eine brennende und scheinende Lampe“. Außer um sichbare Gotteshäuser bemühte sich die Mutter auch um die Erbauung, Errichtung und Verschönerung der menschlichen Seelen.