Andreas, Sel. Narr in Christo in Konstantinopel

Aus Orthpedia
Version vom 15. Juli 2021, 18:56 Uhr von Nikolaj Mitra (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen
Andreas Narr in Christo.jpg
Andreas Narr im Christo.jpg

Gedächtnis: 2. Oktober und 28. Mai

Der Selige Andreas war Sklave des angesehenen Beamten Theognostos in Konstantinopel, der ihm aufgrund seiner Begabung Unterricht zuteil werden und ihn als Notar ausbilden ließ, um ihm die Leitung seines Hauses und die Verwaltung seines Vermögens zu übertragen. Der Hl. Andreas kam durch die Lektüre von Heiligenleben und durch seine Freundschaft zu Nikephoros, einem Presbyter der Sophienkirche, zum christlichen Glauben. Die Bekehrung im Alter von etwa 36 Jahren endete damit, dass er beschloss, sich zum,Narren um Christi Willen zu machen. Er verbrachte nun sein ganzes Leben auf den Gassen von Konstantinopel. In der Kirche zu Blachernae ward er gewürdigt, die Mutter Gottes zu sehen, die für die bedrohten Christen der Stadt betete und sie mit ihrem Schleier deckte. Der Selige Andreas entschlief im Jahre 936.

Gebete

Troparion (1. Ton)

Dein Knecht Andreas hörte des Apostels Wort, das da sagt: Toren sind wir um Christi willen. Und zum Toren ward er hier auf Erden um deinetwillen, Christus, o Gott, so bitten wir dich, jetzt, o Herr, die wir sein Gedächtnis begehen, du wollest uns erretten.

Kondakion (4. Ton)

Nachdem du dich freiwillig in einen Toren gewandelt hattest, hast du die Schönheiten dieser Welt gänzlich gehasst; fleischliches Sinnen ließest du dahinwelken durch Fasten und Durst und Hitze und die Kälte des Frostes; indem du dich dem Regen, dem Schnee und den übrigen Beschwernissen der Witterung niemals entzogest, reinigtest du dich selbst wie Gold im Schmelztiegel, o seliger Andreas.