Nilos von Stolobenskij

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Nilos von Stolobenskij.jpg

Gedenktag: 27. Mai, 7. Dezember

Geboren in einer Bauernfamilie in dem Dorfe Schabenskij Pogost bei Nowgorod am Ende des 15. Jahrhunderts, kam er schon als Kind 1505 in das Kloster des Heiligen Sawwa von Krypetsk bei Pskow. Nach zehnjährigem Mönchsleben in der Gemeinschaft des Klosters zog er sich in die Waldeinöde am Fluss Seremkha neben der Stadt Ostaschkow in den Waldaj-Hügeln zurück, wo er 13 Jahre lang ein streng asketisches Leben führte. Aufgrund einer Vision machte er sich dann zum Seliger-See auf, um dort auf der Insel Stolobenskij, 7 km von Ostaschkow entfernt, eine Einsiedelei zu gründen, in der er 26 Jahre lang lebte. Der Abt eines nahen Klosters brachte ihm in dieser Zeit regelmäßig die Heilige Kommunion. Er starb, auf seine Krücken gestützt sitzend, am 7. Dezember 1554.

Ende des 16. Jahrhunderts wurde am Orte der Taten des Heiligen Nilos eine ihm geweihte Einsiedelei (20 km entfernt von Twer) errichtet. Die Erhebung der Gebeine, welche heute in der Zeichen-Kirche zu Ostaschkow ruhen, erfolgte am 27. Mai 1667.


Quelle: http://www.russische-kirche-l.de/