Zweiter Brief an Timotheus

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Orthodoxes Glaubensbuch - Zweiter Brief an Timotheus

Dieser Brief wurde von Paulus vor seinem Tode verfasst. Er schrieb ihn im Gefängnis im Bewusstsein seiner baldigen Hinrichtung. Paulus war schon einmal in römischer Gefangenschaft, aber vieles hatte sich seit damals verändert. Bald nach der Befreiung aus seiner ersten Gefangenschaft war in Rom ein Brand ausgebrochen. Der römische Kaiser Nero wurde verdächtigt, ihn gelegt zu haben. Aber um den Verdacht von sich zu weisen, beschuldigte der Tyrann die Christen der Brandstiftung. Im Sommer des Jahres 64 wurden zahlreiche Christen verbrannt, andere wurden gekreuzigt und wilden Tieren zum Fraß vorgeworfen. Während dieser Verfolgung wurde auch der Apostel Petrus hingerichtet. Aber der Apostel Paulus war zu der Zeit schon nicht mehr in der Stadt. Der Überlieferung nach befand er sich zu jener Zeit in Spanien, und kehrte dann auf die Balkanhalbinsel zurück. Am Ende der Herrschaft des Kaisers Nero kam Paulus wieder nach Rom und wurde dort gefangen genommen. Diese Gefangenschaft war schwerer als die erste. Viele Freunde verließen ihn aus Angst. Es gab keine Hoffnung auf Befreiung. Da der Apostel wusste, dass er bald hingerichtet werden würde, schrieb er seinem “geliebten Sohn” Timotheus einen Brief, der sein Testament wurde. Der Brief wurde nicht später als im Jahre 67 geschrieben.

Im Brief gibt der Apostel Timotheus pastorale Ratschläge, spricht über den künftigen Glaubensverfall und über seinen nahen Tod.


Orthodoxes Glaubensbuch

Vorheriges Kapitel ( Zweiter Brief an die Thessalonicher )

Inhaltsverzeichnis & Copyright

Nächstes Kapitel ( Der Brief an Titus )