Tellerchen

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Orthodoxes Glaubensbuch - Die Tellerchen

Die Tellerchen (tareločki), die beim Gottesdienst verwendet werden, haben keinen Fuß. Gewöhnlich werden sie aus Silber hergestellt. Auf einem vom ihnen ist ein Kreuz dargestellt, auf einem anderen die Gottesmutter mit dem Kind. Gewöhnlich wird auf dem Teller mit dem Kreuz das “Lamm” aus der Prosphore herausgeschnitten. Auf dem zweiten – mit dem Bild der Gottesmutter – werden aus den Prosphoren Partikel für die Gottesmutter, die Heiligen und auch für die lebenden und verstorbenen Mitglieder der Kirche herausgeschnitten. Auf dem Teller mit dem Kreuz liest man die Inschrift: “Vor Deinem Kreuz verneigen wir uns, Gebieter”, und auf dem Teller mit dem Bild der Gottesmutter: “Wahrhaft würdig ist es, Dich, Gottesgebärerin, selig zu preisen.”

Auf dem Teller mit dem Kreuz wird nach der Wandlung der Gaben der Leib Christi gebrochen und in kleinere Teilchen für die Kommunion der Gläubigen geschnitten.

Beim Gottesdienst werden gewöhnlich noch einige etwas größere Teller mit den gleichen Aufschriften und Bildern verwendet. Auf sie werden die Prosphoren gelegt und auch die Teile der großen Prosphore, die nach dem Herausschneiden des “Lammes” übriggeblieben sind. Diese Teile nennt man Antidoron. Es ist gesegnetes Brot, das nach der Liturgie an jene verteilt wird, die an diesem Tag noch nichts gegessen haben.

Orthodoxes Glaubensbuch

Vorheriges Kapitel ( Der Löffel )

Inhaltsverzeichnis & Copyright

Nächstes Kapitel ( Die Schöpfkelle )