Orthodoxes Glaubensbuch - Zum Geleit

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mein Dank gebührt den Verfassern und Herausgebern des vorliegenden “Orthodoxen Glaubensbuches”. In unserer Zeit ist es wie niemals zuvor dringend notwendig geworden, die junge Generation darin zu unterrichten, was die Orthodoxe Kirche darstellt und wie in ihr Gottesdienst gefeiert wird.

Die Mehrheit unserer Bevölkerung erhält ihre Ausbildung in staatlichen Schulen. In der westlichen Welt leben die orthodoxen Christen im Umfeld zahlreicher verschiedener Konfessionen, in denen der Kirchenbegriff manchmal verblasst oder überhaupt verschwunden ist. Und wer in einer atheistischen Welt aufgewachsen ist, hat sein Wissen über Gotteshaus und Kirche in einer unrichtigen, bisweilen sogar entstellten Form erhalten.

Die Zielsetzung des vorliegenden Werkes besteht darin, den Leser mit den Symbolen der Kirche bekannt zu machen, ihre Bedeutung zu erklären und den Sinn und Aufbau des orthodoxen Gottesdienstes zu erschließen. “Unser Gottesdienst ist ein lebendiges Feld der hohen patristischen Theologie der alten Kirche”, sagte der heilige Erzbischof Ilarion (Troickij – Erzbischof von Vereja, Vikarbischof der Diözese von Moskau, bedeutender Theologe und Neumärtyrer der Russischen Orthodoxen Kirche, gestorben nach langen Lageraufenthalten an Flecktyphus am 28. Dezember 1929 in Leningrad. Anmerkung der Übersetzer).

Unser Gottesdienst ist nicht einfach Folklore. Er ist der Niederschlag der überreichen Erfahrung der Gotteserkenntnis der heiligen Väter. Er enthält eine jahrhundertelange Erfahrung der Vereinigung mit Gott und allen Heiligen durch das Gebet. Durch den Gottesdienst und die heiligen Sakramente nimmt die Verbindung zwischen der irdischen und der himmlischen Kirche sichtbare Gestalt an.

Durch die äußeren Symbole in der Kirche, durch geweihte Ikonen und andere gottesdienstliche Gegenstände erhebt sich unser Geist zur himmlischen Welt. Wenn sich der Mensch jeden Tag von Jahr zu Jahr im kirchlichen Gebet übt, wird ihm eine reiche Erfahrung der Lebensgemeinschaft mit Gott zuteil. Für alle von uns kommt im Leben der Moment, an dem wir die Notwendigkeit empfinden, unsere Seele im Sakrament der Buße zu läu­tern, da ja die Reinheit des Herzens eine notwendige Bedingung der Gotteserkenntnis ist. Durch den Empfang der heiligen Geheimnisse Christi erfahren wir die Einheit mit Christus, dem Erlöser.

Dieser Weg steht jedem Menschen offen, der den Lebendigen Gott erkennen möchte, er führt jedoch nur durch die Kirche. “Nur die Kirche gibt dem irdischen Dasein Sinn und Wert, und nur der Dienst in der Kirche gibt nach meinem Glauben und meiner Überzeugung unserem irdischen Wirken Sinn und Wert... wenn wir der Kirche nicht dienen, hat alle Tätigkeit keinerlei Sinn, und wir leben vergebens in Gottes Welt”, sagte der heilige Bischof Ilarion.

Der Herr möge Ihnen helfen, die große Bedeutung der Kirche und der orthodoxen Traditionen zu erkennen. Ich hoffe, dass dieses Buch Ihrer Seele großen Nutzen bringt und die Verfasser und Übersetzer zu neuem Schaffen anregt.

Gottes Segen begleite Sie!

Pavel, Erzbischof von Wien und Budapest

im Juni 2001

Orthodoxes Glaubensbuch

Vorheriges Kapitel ( Inhaltsverzeichnis )

Inhaltsverzeichnis & Copyright

Nächstes Kapitel ( Vorwort der Übersetzer )