Morgengebet

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Privates Morgengebet

In verschiedenen Gebetsbüchern gibt es auch verschiedene Anzahlen von Gebeten. Dabei handelt es sich aber nicht um inhaltliche Unterschiede sondern lediglich um unterschiedlichen Umfang. In einigen Gebetsbüchern wird das Morgengebet mit Gedenkbitten abgeschlossen. Dennoch sieht der durchschnittliche Aufbau eines Morgengebets wie folgt aus:

Eröffnungsgebete

Lobpreis
"Ehre Dir unserm Herrn, ehre Dir"
"Himmlischer König..."[1]
Dreimalheilig
"Ehre dem Vater und dem Sohne und dem Heiligem Geiste, jetzt und immer und von Ewigkeit zu Ewigkeit, Amen!"
"Allheilige Dreiheit, erbarme Dich unser...""
"Herr erbarme Dich" (3x)
"Vater unser..."

Drei Troparien

Nach den drei Troparien liest man "Herr erbarme Dich" zwölf mal

Dankes- und Bittgebet[2] 50. Psalm

Dieser Psalm folgt nach dreimaligem "„Kommt, lasst uns anbeten...“"

Glaubensbekenntnis Zehn Morgengebete

Autor der ersten vier Gebete ist der Heilige Makarius der Große
Das 5. und 6. gebet wurde vom Heiligen Basilios des Großen verfasst.
Das siebte Gebet trägt die Überschrift "„Mitternachtsgebet zur Allerheiligen Gottesmutter“".
Das achte Gebet ist unserem "Herrn Jesus Christus" gewidmet.
Im neunten Gebet wird zum eigenen Schutzengel gebetet.
Das zehnte Morgengebet trägt in verschiedene Gebetsbüchern die Überschrift "„Morgendliches Abschlussgebet zur Allerheiligen Gottesmutter“", jedoch selten die Überschrift "„Zehntes Gebet zur Allerheiligen Gottesmutter“"[3].

Troparien

In russischen Gebetsbüchern folgt nach allen zehn Gebete ein kurzes Gebet zum eigenem Patronen dessen Namen man trägt.
"Ave Maria", bei größeren Feiertagen kann auch der Troparion des Heiligen oder Festes gelesen/gesungen werden.
Kreuz-Troparion

Gedenkbitten

In einigen Gebetsbüchern sind diese Gebete Bestandteil der Morgengebete und werden sofort nach den Troparien gelesen.[4] In anderen ist es selbstständig vom Morgengebet und folgt nach diesen.[5] Jedoch werden in serbischen Gebetsbüchern selten diese Gebete gedruckt.

Abschluss

"Wahrhaft würdig ist es …"
"Ehre dem Vater …", "Jetzt und immer …"
"Herr erbarme dich" (3x)
"Durch die Gebete unserer heiligen Väter, erbarme Dich unser, Herr Jesus Christus, unser Gott. Amen"

Besonderheiten der Morgen- und Abendgebete an Fest- und Fasttagen

Nach Ostern werden in der ganzen Lichten Woche statt der gewöhnlichen Morgen- und Abendgebete die österlichen Horen gebetet. Diese Horen bestehen aus folgenden Gebeten:

“Christus ist auferstanden von den Toten...” (dreimal)
“Wir haben die Auferstehung Christi gesehen...” (dreimal)
“Die früh am Morgen hinauseilenden Frauen um Maria...”
Das Kontakion von Ostern “Bist Du auch ins Grab hinabgestiegen...”
Exapostilarion “Im Fleische entschliefst Du...”
“Herr, erbarme Dich” (40 mal)
“Ehre sei dem Vater...”, “Die Du ehrwürdiger bist als die Cherubim...”
“Christus ist auferstanden von den Toten...” (dreimal)

Die österlichen Horen sind ebenfalls in den Gebetbüchern enthalten. Wie in der Kirche, so sollten die österlichen Horen auch zu Hause gemäß der österlichen Tradition nach Möglichkeit gesungen und nicht gelesen werden. Während der großen Fastenzeit wird zu den Gebetsregeln noch das Gebet des heiligen Ephräm des Syrers hinzugefügt.

Inhalt des Gebets

Wie bei jedem Gebet, so stellt auch das Morgengebet ein Gespräch mit Gott dar. Dabei ist zu bemerken, dass diese Gebete unsere ersten Wörter darstellen. Somit beginnen wir unser Tag nicht mit irgendwelchen leeren Worten, sondern mit einem Gebet zu Gott und seinen Heiligen. Inhaltlich betrachtet sind die Gebete in erster Linie Dankesgebete. In den Gebeten dankt man dem Herrn, dass wir den heutigen Tag erleben dürfen. Ebenso beten wir zu Gott, dass Er uns im heutigen Tage führen und schützen soll.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Während der 40 Tage nach Ostern liest man anstatt "Himmlischer König" drei mal "Christus ist auferstanden...". Vollkommen fällt dieses Gebet von Christi Himmelfahrt bis Pfingsten weg.
  2. Je nach Gebetsbuch gibt es entweder ein oder zwei solcher Gebete. So treffen wir in serbischen Gebetsbüchern auf zwei Gebete, wobei in russischen nur ein Gebet vorhanden ist.
  3. Solch eine Überschrift befindet sich im serbischen Gebetsbuch „Православни молитвеник“. Храм Благовести пресвете Богородице. Mladenovac (Rajkovac), 2004.
  4. Dabei handelt es sich vor allem um russische Gebetsbücher
  5. Vgl. "Православни молитвеник“. Храм Благовести пресвете Богородице, Mladenovac (Rajkovac), 2004.