Menäon

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Menäon

Menäon (griech.: Μηναῖον; slawon.: Минеѧ, Minéya, "Monats-, monatlich") bezieht sich auf den jährlichen Gottesdienstzyklus in der orthodoxen Kirche. Die Gedenktage im Menäon sind unbeweglich, haben also eine feste Stelle im Kalenderjahr.

Liturgische Bücher

Die liturgischen Texte für die Feiertage sind in den zwölf Bänden der Menäa zusammengestellt. Jeder Band entspricht dabei einem ganzen Monat. Das liturgische Jahr beginnt für die Orthodoxe Kirche im September, weshalb dieser Monat den ersten Band füllt.

Das Menäon stellt die größte Sammlung liturgischer Texte der Orthodoxen Kirche dar und bildet einen sehr wichtigen Bestandteil der liturgischen Bibliotheken der Klöster und Gemeinden. Außerhalb der Großen Fastenzeit werden Menäon-Texte bei jedem Gottesdienst verwendet – außer bei dem Mitternachtsgebet – sowie in der Göttlichen Liturgie (Troparion, Kontakion, Stichera bei den Seligpreisungen usw.).

Seit 1921 gibt es zwei Kalendersysteme in der Orthodoxie: den Julianischen Kalender und den Revidierten Julianischen Kalender, bei dem die festen Feiertage mit dem Gregorianischen Kalender zusammenfallen. Zur Zeit beträgt die Differenz zwischen diesen beiden Systemen 13 Tage; daher feiern die Kirchen, die den neuen (Gregorianischen) Kalender verwenden, ihre Festtage 13 Tage vor denen, die dem alten (Julianischen) Kalender folgen. Die beweglichen Feiertage, die sich nach Ostern richten, werden dagegen gemeinsam begangen.

Das allgemeine Menäon enthält Gottesdienste für alle Arten von Gedenktagen (Apostel, Märtyrer usw.) mit Aussparungen für den Namen des zu ehrenden Heiligen. Wenn eine Gemeinde sich keinen kompletten Satz der Menäa leisten kann (was in der Mission oftmals vorkommt) oder für den speziellen zu ehrenden Heiligen kein Text vorliegt, wird das allgemeine Menäon herangezogen, um die fehlenden Texte zu ersetzen.

Das festliche Menäon ist eine Zusammenstellung für die großen Festtage des Herrn und der Gottesmutter, die auf feste Daten fallen (die beweglichen Feiertage sind dagegen im Triodion und im Pentekostarion enthalten). Einige festliche Menäa enthalten auch Festtage großer Heiliger.


Ikonenmenäon für Juli, Ende des 16. Jahrhunderts, Russland

Ikonen

Der Begriff „Menäon“ wird auch für die Ikonen von Heiligen verwendet, deren Gedenktage in einen bestimmten Monat fallen. Viele Kirchen haben zwölf solche Ikonen, eine für jeden Monat des Jahres, oder auch eine große Ikone für alle zwölf Monate im Jahr.