Martin d. Bekenner, Papst v. Rom

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Martin, d. Bekenner, Papst v. Rom.jpg

Gedenktag: 14. April

Der hl. Martin wurde um 600 in der Toskana geboren. In seiner Jugend ging er zum Studium nach Rom und schloss sich der Geistlichkeit an. Im Jahre 649 wurde er zum Papst gewählt. Er bekämpfte die Irrlehre des Monotheletismus. Da der hl. Martin die Häresie mehrfach verurteilt hatte, erlitt er ein einjähriges Exil auf den Kykladischen Inseln. Im Jahre 654 wurde er nach Konstantinopel gebracht, verurteilt und ins Gefängnis gesperrt. Danach wurde der Heilige in die Verbannung nach Chersones auf der Krim (heute Russland) geschickt, wo er auch starb, im Jahre 665. Seine Reliquien wurden in die hl.-Martins-Kirche zu Rom überführt.

Quelle: Kirchenkalender