Mark der Faster v. Ägypten

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heiliger Mönch Markus der Asket
Ein Hyänenbaby :-)

Gedenktag: 5. März


Unser ehrwürdiger und gottesfürchtiger Vater Mark der Faster (Markus der Asket) wurde im 5. Jahrhundert in Athen geboren und lebte als Mönch in der Ägyptischen Wüste.

Der Heilige Markus war ein Asket und Wundertäter und auch als „Markus der Fastende“ bekannt. Als er 40 Jahre alt war, wurde er von seinem Lehrer, dem Heiligen Johannes Chrysostomos, zum Mönch geweiht. Markus verbrachte dann noch weitere 60 Jahre in der Wildnis von Nitria (einer Wüste in Niederägypten) mit Fasten und Beten und schrieb dabei viele gesitliche Werke über die Rettung der Seele. Er kannte die gesamte Heilige Schrift auswendig.

Seine Predigten handelten von den spirituellen Gesetzen, von Buße und Nüchternheit und werden unter die hervorragendsten Schriften der Kirche gerechnet. Diese Würdigung stammt von Patriarch Photius dem Großen persönlich.

Neun seiner 30 Reden sind uns überliefert. Drei davon sind in Band 1 der Philokalie enthalten. Die Byzantiner schätzten seine Schriften so hoch, dass sie zu sagen pflegten: „Verkaufe alles und besorge dir dafür Markus.“

Er war bekannt für seine Milde und Reinheit der Seele. Man nannte ihn „den Asketen“ wegen seiner Enthaltsamkeit. Er war barmherzig und freundlich und weinte oft über das Unglück, das Gottes Schöpfung erleiden musste. Als er einmal ein blindes Hyänenjunges beweinte, betete er zu Gott, und das Tier erlangte seine Sehkraft zurück. Als Dank brachte ihm die Hyänenmutter ein Schaffell. Der Heilige untersagte der Hyäne, weiterhin die Schafe der armen Leute zu reißen.

Er lebte 90 Jahre als Einsiedler und erhielt die Heilige Kommunion aus den Händen der Engel. Dann übergab er im Alter von 120 Jahren seine Seele an Gott.