Johannes der Theologe, Apostel und Evangelist

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johannes der Theologe, Apostel und Evangelist, Ikone d. 14 Jahrhunderts mit den Szenen der Vita
Johannes der Theologe, Apostel und Evangelist
Apostel und Evangelist Johannes im Schweigen mit der Darstellung seiner Vita


Gedenktage: 8. Mai, 20. Juni, 30. Juni, 26. September

Der Hl. Apostel und Evangelist Johannes wurde in Betsaida am See Genezareth geboren. Er war Sohn des Zebedäus und Bruder des Hl. Apostels Jakob. In seiner Jugend, vor seiner Berufung zum Apostel, war er Anhänger des Hl. Johannes dem Täufer (Joh.19, 26). Der Überlieferung nach predigte der Hl. Johannes in Ephesos, wo er das Johannesevangelium (Joh. 21, 24) und die drei Johannesbriefe verfasste. Demnach war er der Verfasser der Apokalypse. Nach dem Bericht der Kirchengeschichte wurde der Hl. Johannes im Jahre 95, in der Zeit des Kaisers Domitianos, verfolgt und auf die Insel Patmos verbannt, wo er sein "Buch der Offenbarung" schrieb. Er kehrte nach dem Tod von Domitianos nach Ephesos zurück und wurde dort mit großen Ehren empfangen. Nach seiner letzten Predigt unter dem Motto "Kindlein, liebet euch untereinander" stieg Johannes vor allen Augen in das vorbereitete Grab und starb in einer großen Lichterscheinung; noch aus dem Grab segnete er den Kreis seiner Schüler in Ephesos (am 26. September, im Jahre 101).

Wegen der hohen Theologie seines Evangeliums wird er mit einem Adler dargestellt und „der Theologe“ genannt.

Quelle: Kirchenkalender