Jesus Sirach

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Orthodoxes Glaubensbuch - Das Buch der Weisheit des Sohnes Sirachs

Dieses nicht kanonische Buch gehört nicht zur hebräischen Bibel, obwohl es in hebräischer Sprache geschrieben wurde. Uns wurde es nur in griechischer Übersetzung überliefert. Das Buch entstand im II. Jahrhundert v. Chr.

Der Text des Buches besteht aus kurzen Aussprüchen, Fragmenten und Skizzen, die keinen bestimmten Plan haben und sich manchmal wiederholen.

Der Autor legt die Lehre dar, die wir schon aus den vorangegangenen Büchern des Alten Testaments kennen: Die Weisheit ist von Gott geoffenbart. Das Buch ist voll von unruhigen Überlegungen über das Schicksal des Menschen, über die Vergeltung nach dem Tod und über das Gesetz. Das Neue im Buch Jesus Sirach ist die Gleichsetzung der Weisheit und des Gesetzes, das Mose von Gott gegeben worden ist. Die Befolgung des Gesetzes ist aber für den Verfasser von der genauen Erfüllung der gottesdienstlichen Vorschriften nicht zu trennen. Er ist ein eifriger Gesetzeslehrer und Bewahrer des Ritus. In dem Buch wird besonders die Rolle des Priestertums unterstrichen.

Dank solchen Menschen wie dem Verfasser des Buches Jesus Sirach überlebten in Israel zur Zeit der Verfolgung durch Antiochus Epiphanes – kurz vor dem Kommen Christi – noch Anhänger des wahren Glaubens, von denen Christus wie einer der Ihren aufgenommen wurde.


Orthodoxes Glaubensbuch

Vorheriges Kapitel ( Weisheit Salomos )

Inhaltsverzeichnis & Copyright

Nächstes Kapitel ( Das Buch des Propheten Jesaja )