Gottesmutterikone "Wolokolamskaya"

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Feiertage dieser Ikone: 3. März

"Volokolamskaya" bzw. "von Wolokolamsk"

Ik d GM von Volokolamsk.jpg

Die Volokolamsk-Ikone der Gottesmutter ist eine Kopie der Vladimir-Ikone der Moskauer Entschlafungs-Kathedrale. Die Ikone wurde am 2. März 1572 während der zweiten Woche der Großen Fastenzeit von Zvenigorod zum Entschlafungs-Kloster des St. Joseph von Volokolamsk gebracht und wurde durch den Igumen (= Klostervorsteher) Leonid und all seiner Mönchsbrüder feierlich aufgesucht.

Sie ist gekennzeichnet durch die Abbildung von St. Cyprian [1] (rechts) und St. Gerontius [2] (links) – Metropoliten von Moskau – an ihren Rändern.

Der Name des Metropoliten Cyprian ist verknüpft mit der ersten Ankunft der früheren Vladimir-Ikone der Gottesmutter, (die) im Jahr 1395 von Konstantinopel nach Moskau (übertragen worden) war. Unter dem Metropoliten Gerontius kam die Vladimir-Ikone 1480 schließlich nach Moskau.

Im Jahr 1588 wurde die Volokolamsk-Ikone oben auf dem Tor der Kirche bei den Süd-Toren des St. Joseph-Volokolamsk-Klosters - in Verehrung der Ankunft der Vladimir-Ikone der Heiligsten Gottesgebärerin - feierlich eingeweiht (am 26. August).
Am Ende des 17. Jahrhunderts, als eine Kirche mit gleichem Namen in Moskau in Staraya Basmanna erbaut wurde, wurde die Kirche über den Toren von St. Joseph von Volokolamsk umgewidmet zu Ehren der Hl. Apostel Peter und Paul. Die Volokolamsk-Ikone wurde an ihren passenden Platz auf der Ikonostase der neuen Entschlafungs-Kathedrale des St. Joseph-Klosters von Volokolamsk übertragen.
1578 wurde die Ikone als wundertätig anerkannt.

Erstveröffentlichung und Urheberrecht

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Vgl. Wikipedia (englisch): Cyprian, Metropolitan of Moscow
  2. Vgl. Wikipedia (englisch): Gerontius, Metropolitan of Moscow