Gottesmutter von Lubyatov

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Historischer Hintergrund:
Ik d GM von Lubyatov 1.jpg

Diese heilige Ikone, welche aus dem 15. Jahrhundert stammt, befand sich im St. Nikolaus-Kloster in der Region Pskov in Russland.

Früher befand sich eine Silberplatte mit einer Inschrift (Aufschrift) von 1890 auf der Rückseite der Ikone. Diese berichtete davon, wie Zar Ivan der Schreckliche während der Großen Fastenzeit im Jahr 1570 zum St. Nikolaus-Kloster in Lubyatov kam. Er hatte dort auf seinem Weg angehalten, um die Leute von Pskov für ihre Überzeugung zu bestrafen, dass sie ihre Untertanenpflicht (Treue-Eid) dem Prinz von Litauen geben müssten.

Während der Morgenandacht blickte er plötzlich auf die Ikone der Gottesmutter und sein Herz wurde von Reue erfasst. „Beendet das Töten“, sagte er. „Steckt eure Schwerter weg.“

Andere dortige Ereignisse:

Soldaten des polnischen Königs Stephan Batory schossen auf die Ikone, als sie im Jahre 1581 unterwegs waren, Pskov anzugreifen.

Die Kommunisten konfiszierten die Ikone im Jahr 1928, und 1930 wurde sie in die Tretiakov-Galerie in Moskau gebracht.

Ikonen-Typ:

Die Ikone hat Elemente von drei anderen Ikonen-Typen der Gottesmutter. Sie gehört hauptsächlich zum Eleousa-Typ, wie die Vladimir-Ikone (21. Mai, 23. Juni, 26. August). Die Gestik des göttlichen Kindes ähnelt der “Süßer Kuss” oder “Zartheit”-Ikone von Smolensk (19. März), und die Schriftrolle scheint von der Hodigitria-Ikone zu stamen (28. Juli).

Geographischer Hintergrund: de.wikipedia.org/wiki/Pskow

Feiertage dieser Ikone: 19. März

Quelltext in englischer Sprache: ww.antiochian.org/node/17566