Gemeinde der Hl. Großmärtyrerin Barbara (Krefeld, Deutschland)

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Informationen

Zu Ehren Hl. Großmärtyrerin Barbara
Zugehörigkeit Berliner Diözese der Russischen Orthodoxen Kirche
Vorsteher Priester Alexej Veselov
Kleriker Diakon Dr. Elmar Kalthoff, Hypodiakon Igor Willimowski
Gottesdienst Deutsch (50%), Kirchenslawisch (50%)
Choral Deutsch (10%), Kirchenslawisch (90%)
Adresse / Stadt St. Barbara Kirche, Wielandstraße 11, 47799 Krefeld
Webseite http://rok-krefeld.de/


Geschichte

Die russische orthodoxe Kirchengemeinde der Hl. Großmärtyrerin Babara ist eine Gemeinde der Berliner Diözese des Moskauer Patriarchats der Russischen Orthodoxen Kirche (K.d.ö.R.). Ihre Schutzpatronin ist die Heilige Großmärtyrerin Barbara – eine Heilige, die in Ost- und Westkirche gleichermaßen verehrt wird.

Erste Gottesdienste begannen in Krefeld im Sommer 2012 auf Initiative von Diakon Alexej Veselov und einiger orthodoxer Christen im Umkreis von Krefeld. Diese wurden anfangs von bis zu einem Dutzend Gläubiger besucht.

Am 25.02.2013 beschloss der Diözesanrat der Gemeinde den Namen „Heilige Großmärtyrerin Barbara“ zu verleihen.

Mit dem Erlass Nr. 67 vom 11.04.2013 der Berliner Diözese wurde der Diakon Alexej Veselov zum Vorsteher der Gemeinde bestellt. Mit der Priesterweihe von Alexej Veselov begannen dann im September 2013 reguläre Gottesdienste in Krefeld, zu diesen kamen anfangs jeweils ca. 30 Gläubige.

Am 01.12.2013 wurde auf der Gemeindeversammlung die Gründung des Vereins „Russische Orthodoxe Kirchengemeinde Hl. Großmärtyrerin Babara in Krefeld/Patriarchat Moskau e.V.“ beschlossen. Der Verein wurde am 16. Dezember 2013 vom Amtsgericht Krefeld in das Vereinsregister im Registerblatt VR 4526 aufgenommen. Am 28.03.2014 wurde vom Finanzamt Krefeld der Zuwendungsbescheid ausgestellt, der die mildtätigen, kirchlichen sowie gemeinnützigen Zwecke (Jugend- und Altenhilfe) des Vereins bestätigt.

Das Einzugsgebiet der Russischen Orthodoxen Gemeinde zu Krefeld umfasst gemäß Satzung die Stadt Krefeld selbst und den Niederrhein, also die Kreise Kleve, Viersen, Wesel sowie auch die Stadt Mönchengladbach. Dazu werden Randbereiche anderer umliegender Städte mitbetreut.

Am 23. Mai 2016 erwarb die Gemeinde die Kirche in der Wielandstraße 11, 47799 Krefeld. Das Kirchengebäude wurde im Jahr 1960 als römisch-katholische St.-Franziskus-Kirche erbaut und ist eines der schönsten in Krefeld. Ab Juli 2016 feiert nun die Gemeinde in der St.-Barbara-Kirche ihre Gottesdienste.

Quellen

[1] Offizielle Webpräsenz der Gemeinde