Gedenken des Wunders des Erzengels Michael in Chonai

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wunder des Erzengels MICHAEL in Chonai.jpg

Gedenktag: 6. September

Das Wunder des Heiligen Anführers der himmlischen Heerscharen Erzengel Michael im Kolosseum: In Phrygien, in einem Ort namens Cherotopos unweit der Stadt Hierapolis, gab es eine Kirche, die nach dem Erzengel Michael benannt war, erbaut über einer wundersamen Quelle.

Diese Kirche war von einem bestimmten Bewohner der Stadt Laodicia errichtet worden, um Gott für die Heilung seiner stummen Tochter zu danken. Der Heilige Anführer der himmlischen Heerscharen Erzengel Michael erschien diesem Mann im Traum und enthüllte ihm, dass seine Tochter die Gabe der Sprache erhalten werde, nachdem sie das Wasser aus dieser Quelle getrunken habe. Das Mädchen wurde tatsächlich geheilt und begann zu sprechen. Nach diesem Wunder ließen sich Vater und Tochter und die ganze Familie taufen. In tiefer Dankbarkeit ließ der Vater zu Ehren des Heiligen Anführers der himmlischen Heerscharen Erzengel Michael die Kirche errichten. Nicht nur Christen kamen dorthin, um Heilung zu erlangen, sondern auch Heiden, die sich danach von ihren Götzen abwandten und zum Glauben an Christus bekehrt wurden.

In dieser Kirche des Heiligen Anführers der himmlischen Heerscharen Erzengel Michael diente ein Mann namens Archippus sechzig Jahre als Kustos [Kirchenaufseher]. Durch seine Gebete und sein beispielhaftes Leben eines Heiligen brachte er viele Heiden zum christlichen Glauben. Wie zu jener Zeit üblich, wurde den Christen und besonders Archippus viel Bosheit entgegengebracht, und die Heiden wollten die Kirche zerstören, um das Volk davon abzuhalten, dort Heilung zu suchen, und dabei auch den Archippus töten.

Zu diesem Zweck ließen sie die Flüsse Lykokaperos und Kufos sich vereinigen und lenkten sie gemeinsam in Richtung der Kirche. Der hl. Archippus betete inbrünstig zum Anführer der himmlischen Heerscharen Michael, die Gefahr abzuwenden. Durch diese Gebete erschien der Erzengel Michael im Tempel, und durch ein Blasen seiner Heerscharen öffnete sich ein großer Spalt im Fels, in welchem die rauschenden Wassermassen verschwanden. Der Tempel blieb unversehrt. Als sie dieses großartige Wunder sahen, flohen die Heiden voller Schreck. Archippus und die Christen, die sich in der Kirche befanden, priesen Gott und dankten dem heiligen Erzengel Michael für die Hilfe. Der Ort, an dem die Flüsse in den Fels gestürzt waren, erhielt den Namen „Chonae“, was bedeutet „Absturz“.

Das Tschudow-(“Wunder-“)Kloster in Moskau ist nach diesem Festtag benannt.