Ezechiel

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Orthodoxes Glaubensbuch - Das Buch des Propheten Ezechiel

Im Unterschied zum Brief des Jeremia ist das Buch Ezechiel ein harmonisch aufgebautes Ganzes. Zu Beginn erzählt der Prophet, wie Gott ihn berufen hat. Die weitere Erzählung kann man in vier Teile teilen: der erste enthält Vorwürfe und Warnungen an die Israeliten; der zweite Weissagungen über die Bestrafung der heidnischen Völker; im dritten Teil tröstet der Prophet sein Volk vor und nach der Belagerung und verheißt ihm eine bessere Zukunft; im vierten Teil spricht er über den politischen und religiösen Aufbau Palästinas in der Zukunft.

Die Hauptsorge des Priesters und Propheten Ezechiel ist der Tempel, der durch unreine Riten entweiht wurde. Ezechiel beschreibt detailliert den Plan des künftigen Tempels. Der Prophet ist ein strenger Bewahrer des Gesetzes, es ist ihm alles zuwider, was das Gesetz verletzt.

Im Buch sind vier Visionen Ezechiels beschrieben. In ihnen eröffnet sich eine große und geheimnisvolle Welt – vier Lebewesen, die den Thronwagen des Herrn tragen, ein Reigen im Tempel vor einer großen Zahl von Tier– und Götzenbildern, eine Ebene, die mit Toten bedeckt ist, die nach dem Wort des Propheten auferstehen, und der künftige Tempel, der gleichsam nach Plänen eines Architekten gezeichnet ist, mit einer Quelle, die aus im strömt.

Über den Erlöser spricht Ezechiel nicht viel. Er nennt Ihn den “guten Hirten” seines Volkes.

Ezechiel selbst, der Sohn des Priesters Busi, wurde während der ersten Belagerung Jerusalems durch die Chaldäer im Jahre 598 v. Chr. zusammen mit dem König Jojachin und anderen angesehenen Juden gefangen genommen. In Babylonien lebte er ständig in der Stadt Tel-Abib am Fluss Kebar. Im fünften Jahr der Gefangenschaft wurde er von Gott dazu berufen, das Werk des Propheten Jeremia, der in Jerusalem geblieben war, unter den Verschleppten weiterzuführen. Ezechiel richtet seine Worte an alle zwölf Stämme Israels. So erhaben wie Ezechiel sprach noch kein Prophet in Israel: seine Worte gleichen dem Grollen des Donners und treffen wie der Blitz. Sein Einfluss auf die Stimmung im Volk war gewaltig. Das Volk machte eine große Wandlung durch, viele wurden von Götzendienern zu Hütern des Gesetzes, in ihnen erstand die Hoffnung auf Rückkehr in die Heimat und die Wiedererrichtung der Stadtmauern Jerusalems und des Tempels.

Der Weite seiner Predigt nach ist Ezechiel nicht nur ein Prophet seines Volkes, sondern auch der ganzen Menschheit, nicht umsonst wendet sich der Herr oft an ihn mit der Anrede “Menschensohn”. So wird sich auch der Erlöser nennen.

Der Inhalt des Buches Ezechiel

Weissagungen über das Gericht Gottes über das schuldige Israel

Die Vision der Herrlichkeit Gottes

Gott schickt den Propheten zu den Verbannten

Weissagungen über das Gericht

Weissagungen über das Schicksal der sieben heidnischen Völker, über die Begnadigung Israels

Die zweite Berufung Ezechiels.

Die Verurteilung der falschen Hirten und die Verheißung des einen wahren Hirten

Die Verheißung der Wiedergeburt des Volkes Gottes

Weissagungen gegen seine Feinde Gog und Magog

Die Vision der Vereinigung von Himmel und Erde im Bild eines neuen Tempels, einer gereinigten Erde und einer heiligen Stadt, in der der Herr wohnt.


Orthodoxes Glaubensbuch

Vorheriges Kapitel ( Das Buch des Propheten Baruch )

Inhaltsverzeichnis & Copyright

Nächstes Kapitel ( Das Buch des Propheten Daniel )