Evangelium

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Orthodoxes Glaubensbuch - Die vier Evangelien

Das Wort “Evangelium” bedeutet in der griechische Sprache “frohe Botschaft”. So nannte der Erlöser selbst Seine Lehre. Das Evangelium ist die frohe Botschaft von der Erlösung der Menschen von Sünde und Tod, die vom Sohn Gottes, unserem Herrn Jesus Christus, in die Welt gebracht worden ist.

Christus und Seine Apostel haben das Evangelium verkündet, ohne es aufzuschreiben. In der ersten Hälfte des I. Jahrhunderts n. Chr. wurden diese Predigten von den Gläubigen weitergegeben und im Gedächtnis behalten. Als aber die Zeugen des Lebens Christi auf Erden allmählich starben, begann man die mündliche Überlieferung aufzuschreiben, um nichts zu vergessen oder etwas bei der Weitergabe zu entstellen.

Es entstanden viele solcher Niederschriften. Rom, Jerusalem, Antiochien, Ephesus und andere wichtige christliche Zentren hatte ihre eigenen Evangelien. Aber nur vier von ihnen wurden von der Kirche ausgewählt, nur sie sind unter der Einwirkung des Heiligen Geistes geschrieben worden. Die Evangelien tragen die Bezeichnung “nach Matthäus”, “nach Lukas” usw., weil durch die Evangelisten der Heilige Geist wirkte. Er inspirierte sie und half ihnen, die Worte und Ausdrücke so zu wählen, dass in ihnen nichts Unwahres oder Falsches enthalten ist, so dass die göttlichen Wahrheiten genau ausgedrückt werden.

Die Kirche hat aus den vier Evangelien nicht ein Buch gemacht, deshalb können wir die Geschichte der Frohen Botschaft von verschiedenen Gesichtspunkten aus sehen. Die Erzählungen der Evangelisten stimmen nicht in allen Einzelheiten überein, da sie den Text nicht einfach voneinander abschrieben, sondern jeder auf seine Art das erzählte, was er gesehen oder gehört hatte und wovon er Zeuge war.


Orthodoxes Glaubensbuch

Vorheriges Kapitel ( Neues Testament )

Inhaltsverzeichnis & Copyright

Nächstes Kapitel ( Das Evangelium nach Matthäus )