Eulogios, Erzbischof von Alexandria

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eulogios.jpg

Gedenktag: 13. Februar

Der Heilige Eulogios war Hegumen (Klostervorsteher) im Gottesmutter-Kloster in Antiochia (heute Antakya). 580 wurde er Erzbischof von Alexandria und unter dem oströmischen Kaiser Herakleios einer der angesehensten Bischöfe seiner Zeit. Der Heilige leitete das Patriarchat seiner Kirche von Alexandria aus etwa 27 Jahre, wobei er unaufhörlich gegen die verschiedenen Irrlehren und Häresien kämpfte.

Als Verfechter des beim Konzil von Chalkedon (Gedenktag: 16. Juni) beschlossenen Bekenntnisses bekämpfte er den Monophysitismus und die Novatianer. Das 4. ökumenische Konzil fand im Jahre 451 statt und wurde auch als "Konzil von Chalkedon" bekannt. Das Konzil wurde von Markian (450-457) einberufen, dem Kaiser des Oströmischen Reiches. Die 630 heiligen Väter, die bei diesem Konzil zusammenkamen, setzten sich mit Dioskoros von Alexandria und Eutychios auseinander. Diese beiden Irrlehrer behaupteten, Christus habe nur eine - göttliche –Natur besessen, und die menschliche Natur in Ihm sei überwältigt worden. Der Hl. Gregor Dialogos (Gedenktag: 12. März) schätzte den Hl. Eulogios und stand in regem Briefwechsel mit ihm. Von den Werken des Hl. Eulogius sind eine Predigt und einige Fragmente erhalten. Der Heilige Eulogios war Vorgänger des Hl. Johannes dem Barmherzigen (Gedenktag – 12. November). Der Heilige Eulogius starb im Jahre 607 (oder 608).

Quelle: Kirchenkalender