Epimanikia

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Orthodoxes Glaubensbuch - Die Epimanikia

Die Epimanikien sind breite Streifen aus hartem Stoff mit der Darstellung eines Kreuzes in der Mitte, die mit andersfarbigen Borten umsäumt sind. Sie werden am Handgelenk getragen und durch eine Schnur an der Innenseite des Armes zusammengehalten. Dabei kommt das Kreuz an der Außenseite des Armes zu liegen. Die Epimanikien werden an beiden Händen getragen. Sie symbolisieren die Kraft Gottes und die Stärke und Weisheit, die der Herr seinen Dienern für die Feier der Sakramente gibt. Nicht die menschlichen Hände, sondern der Herr selbst spendet die Sakramente.

Beim Anziehen des rechten Epimanikions wird folgendes Gebet gesprochen: “Deine Rechte, Herr, verherrlichte sich in Kraft; Deine rechte Hand, o Herr, schmetterte nieder die Feinde; mit der Fülle Deiner Herrlichkeit hast Du zermalmt die Widersacher.” In diesem Gebet wird – wie wir sehen – davon gesprochen, dass die Epimanikien bei der Feier der Sakramente den Zelebranten vor dämonischen Ränken schützen mögen.

Beim Anziehen des linken Epimanikions wird ein anderes Gebet gesprochen: “Deine Hände haben mich geschaffen und mich gebildet; unterweise mich, und ich werde Deine Gebote kennen lernen.”

Die Epimanikien haben auch die Bedeutung der Fesseln, mit denen die Hände des Heilands gefesselt waren, als Er zum Gericht geführt wurde.

Orthodoxes Glaubensbuch

Vorheriges Kapitel ( Das Orarion )

Inhaltsverzeichnis & Copyright

Nächstes Kapitel ( Das Epitrachelion )