Drachenwein und Engelsbrot

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche



Vorderseite
Auflage
Titel (Deutsch) Drachenwein und Engelsbrot - Die Lehre des Evagrios Pontikos von Zorn und Sanftmut
Titel (Original) Drachenwein und Engelsbrot - Die Lehre des Evagrios Pontikos von Zorn und Sanftmut
Autor Gabriel Bunge
Übersetzung Keine
Abstammung Katholisch
Herausgeber Nicht angegeben
Sprache des Originals
Serie Keine
Verlag Christlicher Osten
Jahr 1999
Stadt Würzburg
ISBN 978-3-927894-30-3


Beschreibung

Die Welt, in der wir leben ist seit jeher von Gewalt gezeichnet: Gewalt unter Personen, Gewalt selbst gegen ungeborenes Leben, Gewalt dann auch in den Beziehungen zwischen den Völkern, Gewalt schließlich gegen die Natur, gegen unsere Umwelt, von der doch unsere Existenz abhängt. Seit Kain seinen Bruder Abel erschlug, herrscht das Gesetz der Gewalt. Die moderne Psychologie hat zwar versucht, diese allgegenwärtige "Aggressivität", d. h. Angriffslust, als "natürlich" und sogar als notwendig zu deuten. Gebessert hat sich dadurch jedoch nichts. Wohlmeinende Organisationen wie die UNO versuchen zwar, die allgemeine Gewalttätigkeit zwischen den Völkern in Grenzen zu halten - bisweilen ebenfalls mit Gewalt ... Man kann das Laster weder begreifen noch wirksam bekämpfen, wenn man nicht zuvor die ihm entgegengesetzte Tugend kennt. Diese erkennt man nur in dem Maße, wie man sie übt und sich zu eigen macht. Im Falle des Zorns ist die Tugend die christliche Liebe, sie sich als Langmut, Geduld usw., für Evagrios aber vor allem als "Sanftmut" manifestiert. Es steht also viel auf dem Spiel. Wer sich vom Zorn beherrschen lässt, verfehlt seine eigentliche geschöpfliche Bestimmung.

Quellen

www.christlicher-osten.de