Deuteronomium

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Orthodoxes Glaubensbuch - Deuteronomium

Das Buch Deuteronomium stellt eine Sammlung von weltlichen und religiösen Gesetzen dar, die Gott Seinem Volk durch Seinen Propheten Mose gab. Das Deuteronomium wiederholt zum Teil die Gebote vom Berg Sinai.

Das Deuteronomium ist der letzte Teil des Pentateuchs, es eröffnet aber auch einen neuen biblischen Zyklus, zu dem auch das Buch Josua, das Buch der Richter sowie die Bücher der Könige gehören. In diesem Zyklus sind in belehrender Form Erzählungen über die Geschichte des Volkes Gottes gesammelt.

Das Deuteronomium unterscheidet sich von den vorangehenden Büchern des Gesetzes durch einen deutlichen Predigtstil. Der Prophet Gottes Mose, der über die Versuchungen, die sein Volk im neuen Land erwarten, beunruhigt ist, versucht ihm nochmals das Wesen des Gesetzes Gottes zu vermitteln. Das Deuteronomium enthält die wichtigsten biblischen Gebote, deren Wesenskern in der Liebe zu Gott und dem Nächsten besteht.

Der Pentateuch und das Deuteronomium enden mit einer kurzen Beschreibung des Todes Moses. Sein Leben wird durch die heutigen Forscher ins XIII. Jahrhundert vor Christus datiert.

Der Inhalt des Buches Deuteronomium

Mose wendet sich an die Israeliten mit einer Unterweisung und Mahnung. Die Erinnerung an die Jahre der Wanderschaft in der Wüste. Die Erklärung der Bedeutung der Zehn Gebote.

Vorschriften für die Heiligung des privaten und öffentlichen Lebens. Der Segen für diejenigen, die das Gesetz erfüllen und die Androhung des Fluches für diejenigen, die es brechen. Die Erneuerung des Bundes.

Der Abschied des Mose von allen und sein Tod.


Orthodoxes Glaubensbuch

Vorheriges Kapitel ( Numeri )

Inhaltsverzeichnis & Copyright

Nächstes Kapitel ( Das Buch Josua )