Cornelia Hayes

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cornelia Hayes bzw. Corinna Delkeskamp-Hayes (* 1947) ist eine Religionsphilosophin und bekannte Konvertitin.

Leben

Corinna Hayes ist als evangelische Christin aufgewachsen und hat nach dem Abschluss ihrer Studien in Philosophie, Germanistik, Kommunikationsforschung an den Universiäten Bonn und Tübingen eine Magisterarbeit über Georg Lukàcz geschrieben. Später hat sie über David Hume promoviert. Danach lehrte sie Philosophie an der Pennsylvania State University. Sie hat zwei Kinder.

1998 konvertierte Hayes zur Orthodoxie und wurde von Archimandrit Basilius (Skite des Heiligen Spyridon in Geilnau) auf den Namen Cornelia (nach Kornelij von Komel) getauft.

Sie hält Vorträge und publiziert Aufsätze. Hayes ist im Editorial Board der Zeitschrift The Journal of Medicine and Philosophy und eine der Herausgeberinnen von Christian Bioethics sowie non-ecumenical Studies in Medical Morality.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Traditionales Glaubensleben in der säkularisierten Gesellschaft: Muslimische Nachbarschaft als Herausforderung für orthodoxe Christen, in: Der Glaube der Christen ist der eine wahre (= Aus orthodoxer Sicht, Bd. 2), hrsgg. v. Alexander Kariotoglou, Edition Hagia Sophia, S. 159ff.
  • als Herausgeberin: Sie sind nicht mehr zwei, sondern eins. Mann und Frau aus christlich-orthodoxer Sicht (= Aus orthodoxer Sicht, Bd. 1), 2. Auflage, Wachtendonk 2011, Edition Hagia Sophia, ISBN 978-3-937129-77-8 .

Weblinks