Basilios von Amasea

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basilios von Amasea.jpg

Gedenktag: 26. April, 30. April

Der heilige Basilios war Bischof von Amasea zur Zeit des Kaisers Konstantin des Großen (306-337). In der Zeit der Verfolgung tröstete er die Christen, verteidigte den Orthodoxen Glauben gegen Irrlehrer und verfasste ein Sendschreiben gegen die Arianer. Im Jahre 322 nahm er an den Kirchenkonzilen von Gangra und Neocaesarea teil. Weil er die hl. Glaphira (Gedenktag: 26. April) bei sich verborgen hatte, wurde er unter Kaiser Licinius in Nikomedien enthauptet. Sein Kopf und Körper wurden ins Meer geworfen und von Fischern der Stadt Sinop gefunden. Später wurden seine Reliquien nach Amasea, dem Ort seiner Geburt und seines bischöflichen Wirkens, gebracht. Die Auffindung der Hl. Reliquien des hl. Basilios von Amasea wird am 30. April gedacht.