Artemios von Werkola

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artemios von Werkola.jpg

Gedenktag: 23. Juni, 20. Oktober

Der heilige gerechte Artemios von Werkola wurde um das Jahr 1532 in dem Dorf Dvina Verkola geboren. Der Sohn frommer Eltern war ein mutiges und demütiges Kind, immer zu guten Taten bereit. Am 23. Juni 1545 gerieten der zwölfjährige Artemios und sein Vater zufällig auf freiem Feld in ein Unwetter. Ein Blitz schlug über ihnen ein, und der junge Artemios fiel tot zu Boden. Die Leute dachten, dies sei eine Strafe Gottes gewesen, und ließen den Körper deshalb unbestattet in einem Pinienwald liegen.

Einige Jahre später entdeckte der Dorfvorsteher ein Leuchten an der Stelle, wo der unversehrte Körper des rechtschaffenen Artemios lag. Nachdem die Überreste 1577 in die Kirche des hl. Nikolaus gebracht worden waren, sind durch sie zahlreiche Wunderheilungen bezeugt. Später wurde im Dorf ein Kloster errichtet, genannt Werkola. 1918 zerhackten die gottlosen Sowjets die Überreste in Stücke und warfen sie in einen Brunnen.

Das Gedenken an den hl. Artemios wird auch am 20. Oktober begangen.